Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Ankündigungen, Bekanntmachungen, wichtige Infos, ...
Franz-Josef Gruenen
Beiträge: 29
Registriert: 10.09.2006, 12:00
Wohnort: Bodenheim
Kontaktdaten:

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Franz-Josef Gruenen » 18.03.2017, 23:46

Joachim Wolf schrieb ... Die Kreise müssen hier viel mehr die Vereine einbinden, wenn solch weitreichenden Änderungen gemacht werden sollen....


Stimmt Jogi,

deshalb wird der Kreis Mainz auf dem Kreistag im Mai die Vereine auch darüber abstimmen lassen, ob in der kommenden Saison auch oberhalb der C-Klasse mit 4er Mannschaften gespielt werden soll. Nähere Informationen dazu geht den Vereinen Anfang April zu.

Joachim Wolf
Beiträge: 1229
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Joachim Wolf » 19.03.2017, 00:28

Franz-Josef Gruenen hat geschrieben:
Joachim Wolf schrieb ... Die Kreise müssen hier viel mehr die Vereine einbinden, wenn solch weitreichenden Änderungen gemacht werden sollen....


Stimmt Jogi,

deshalb wird der Kreis Mainz auf dem Kreistag im Mai die Vereine auch darüber abstimmen lassen, ob in der kommenden Saison auch oberhalb der C-Klasse mit 4er Mannschaften gespielt werden soll. Nähere Informationen dazu geht den Vereinen Anfang April zu.


Und was ist mit der Frage 12 oder 10 Mannschaften in den Klassen des Kreises?

Joachim Wolf
Beiträge: 1229
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Joachim Wolf » 03.04.2017, 08:46

Joachim Wolf hat geschrieben:
Franz-Josef Gruenen hat geschrieben:
Joachim Wolf schrieb ... Die Kreise müssen hier viel mehr die Vereine einbinden, wenn solch weitreichenden Änderungen gemacht werden sollen....


Stimmt Jogi,

deshalb wird der Kreis Mainz auf dem Kreistag im Mai die Vereine auch darüber abstimmen lassen, ob in der kommenden Saison auch oberhalb der C-Klasse mit 4er Mannschaften gespielt werden soll. Nähere Informationen dazu geht den Vereinen Anfang April zu.


Und was ist mit der Frage 12 oder 10 Mannschaften in den Klassen des Kreises?


Die Umfrage bezüglich der 4er-Mannschaften ist ja nun angelaufen.
Aber warum werden die Vereine nicht befragt, ob sie mit einer Verringerung der Klassenstärke auf 10 Mannschaften ab der Saison 2018/19 einverstanden sind?

Franz-Josef Gruenen
Beiträge: 29
Registriert: 10.09.2006, 12:00
Wohnort: Bodenheim
Kontaktdaten:

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Franz-Josef Gruenen » 03.04.2017, 12:13

Hallo Jogi

Ich halte die Aufregung bezüglich der Reduzierung der Sollstärke von 12 auf 10 Mannschaften für überzogen.
Letztes Jahr gab es nach langer Zeit mal wieder volle Staffeln. In den Jahren davor wurde die Sollstärke von 12 Mannschaften oft nicht erreicht bzw. sogar deutlich unterschritten. Wenn man sich die letzten 4 Spielzeiten anschaut (siehe Tabelle), dann erscheint mir eine Sollstärke von 10 Mannschaften durchaus realistisch und wünschenswert.
Die Festlegung der Sollstärke für die unteren Spielklassen erfolgt durch den Sportausschuss des Verbandes. Das ist keine Entscheidung des Kreises. Insofern ist eine Umfrage auch nicht zielführend.

Die letzten vier Spielzeiten

D 13 7 11 12
C2 11 8 9 10
C1 11 8 10 11
B2 - 8 - 8
B1 13 9 13 8
A2 11 11 12 12
A1 12 11 14 12
Zuletzt geändert von Franz-Josef Gruenen am 03.04.2017, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.

Franz-Josef Gruenen
Beiträge: 29
Registriert: 10.09.2006, 12:00
Wohnort: Bodenheim
Kontaktdaten:

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Franz-Josef Gruenen » 03.04.2017, 12:34

Ich bekomme die Tabelle nicht richtig formatiert. Versuche es später

Joachim Wolf
Beiträge: 1229
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Joachim Wolf » 03.04.2017, 13:34

Ist schon klar, dass der Sportausschuss das entscheiden kann.
Nur sollte man bei so einer weitreichenden Entscheidung auch mal die Basis befragen, was sie dazu sagt.
Es wurde z.B. bei der Einführung des Braunschweiger Systems in den Damenklassen eine Umfrage der betroffenen Mannschaften gemacht und da waren weit weniger betroffen als bei der Reduzierung der Klassenstärke.

Was die Tabelle der letzten 4 Spielzeiten betrifft, kann man feststellen, dass 1. die Kreisliga fehlt (obwohl immer 12 Mannschaften) und 2. in der B-Klasse nur bei zwei Staffeln weniger als 12 Mannschaften vorhanden waren.
Die Reduzierung auf 10 Mannschaften sollte zumindest auf dem Kreistag diskutiert werden, um feststellen zu können, ob die "Vereine" das tatsächlich für wünschenswert halten.

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon cdroescher » 03.04.2017, 16:58

Die beiden Punkte Mannschaftsstärke und Klassenstärke sollte man nicht über einen Kamm scheren.

Die Entscheidung für 4er- oder 6er-Mannschaften ist für die Kreisklassen in den RTTV-Durchführungsbestimmungen zur neuen bundesweiten WO den Kreisen (im WO-Deutsch "der untersten Gliederung") überlassen worden (G 1.3). Daher sollte dies auf jeden Fall in den Kreissportausschüssen oder auf den Kreistagen geklärt werden.

Dagegen lassen die Durchführungsbestimmungen in der aktuellen Fassung bei der Klassenstärke nur "ganz unten" eine Abweichung zu: "In der untersten Klasse kann von der Sollstärke von 10 Mannschaften abgewichen werden." (F 1)
Aus meiner Sicht (nicht mit anderen Sportausschussmitgliedern abgesprochen) spräche aber nichts dagegen, diesen Satz abzuändern in: "In den Spielklassen der untersten Gliederung kann von der Sollstärke von 10 Mannschaften abgewichen werden."
Der Rahmenterminplan würde so wie jetzt vorgesehen bestehen bleiben (mit den für die Verbandsklassen günstigen vermehrten Reservespieltagen) und wenn ein Kreis dies wünscht, könnten dort die Spielpläne enger gestrickt werden.

Die Durchführungsbestimmungen (also die "Neue WO 17-18 - Verbandsfassung") sind nicht in Stein gemeißelt und müssen sicherlich in der Praxisrealität noch an der einen oder anderen Stelle nachgebessert werden, das lässt sich bei so einer umfangreichen Neuordnung gar nicht umgehen.

Benutzeravatar
Peter Buchmann
Site Admin
Beiträge: 900
Registriert: 08.06.2005, 00:19
Akuelle Spielklasse: Kreisliga
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Peter Buchmann » 03.04.2017, 20:22

Joachim Wolf hat geschrieben:Ist schon klar, dass der Sportausschuss das entscheiden kann.
Nur sollte man bei so einer weitreichenden Entscheidung auch mal die Basis befragen, was sie dazu sagt.
Es wurde z.B. bei der Einführung des Braunschweiger Systems in den Damenklassen eine Umfrage der betroffenen Mannschaften gemacht und da waren weit weniger betroffen als bei der Reduzierung der Klassenstärke.

Was die Tabelle der letzten 4 Spielzeiten betrifft, kann man feststellen, dass 1. die Kreisliga fehlt (obwohl immer 12 Mannschaften) und 2. in der B-Klasse nur bei zwei Staffeln weniger als 12 Mannschaften vorhanden waren.
Die Reduzierung auf 10 Mannschaften sollte zumindest auf dem Kreistag diskutiert werden, um feststellen zu können, ob die "Vereine" das tatsächlich für wünschenswert halten.


Es ging uns bei der Reduktion der Klassenstärke um mehrere Punkte. Schaut man sich die Klassenstärken anderer Verbände an, so sieht man, dass die meisten Verbände inzwischen mit 10er Klassen spielen. Ein Angleichung nur weil die anderen es so machen ist natürlich nicht unbedingt sinnvoll. Was man bei uns jedoch erkennt ist, dass der Mannschaftsspielbetrieb andere Spielformen deutlich an den Rand drängt und dass es oftmals schwierig ist Termine für verlegte Spiele zu finden. Was könnte man machen, wenn man kleine Klassen (10er statt 12er) hätte:

1) Einen oder zwei Spieltage für die ersten Pokalrunden frei halten. Die Pokalspiele werden aktuell irgendwie zwischendurch gespielt, wenn die beiden Mannschaften sich einigen können. Dadurch entstehen meist Doppelspieltage, die dazu führen, dass viele Mannschaften gar nicht mehr am Pokal teilnehmen. man könnte also den Pokal deutlich aufwerten.
2) Das Wochenende der Kreismeisterschaften frei halten um hier eventuell die Teilnahme zu verbessern.
3) Alternative Spielformen, die bei uns unterrepräsentiert sind, wie Turniere mehr Freiraum lassen.
4) In 12er Klassen sind die Spielstärke-Unterschiede zwischen den ersten und den letzten Mannschaften oft recht groß. Bei einer Reduktion der Klassengröße würde die Spannung erhöht werden.

Bringt bitte eigene Ideen ein. Lasst uns die entstehenden Möglichkeiten hier ruhig diskutieren.

Es soll also nicht weniger gespielt werden, sondern nur anders.

Benutzeravatar
Onkel Christoph
Beiträge: 1517
Registriert: 24.01.2006, 21:12
Kontaktdaten:

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Onkel Christoph » 03.04.2017, 22:06

Was hat denn die Spielstärke zu tun mit 10 Mannschaften oder 12 Mannschaften in einer Klasse? Versteh ich nicht!?
Ich kann nur sagen für die Kreisliga Worms ist dies nicht der Fall, dort ist die Saison sau spannend und jeder kann jeden schlagen...
Also lasst doch alles wie es ist, anstatt alles immer ständig zu ändern!
Der TTR-Wert war genau so ein Quatsch und da stehe ich bestimmt nicht alleine da!
Viele Grüße
Wir sind der faule Zahn
In deinem weißen Lächeln

Stefan Müller
Beiträge: 1
Registriert: 04.04.2017, 10:40
Akuelle Spielklasse: Verbandsliga

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Stefan Müller » 04.04.2017, 11:04

Peter Buchmann hat geschrieben:
Joachim Wolf hat geschrieben:Ist schon klar, dass der Sportausschuss das entscheiden kann.
Nur sollte man bei so einer weitreichenden Entscheidung auch mal die Basis befragen, was sie dazu sagt.
Es wurde z.B. bei der Einführung des Braunschweiger Systems in den Damenklassen eine Umfrage der betroffenen Mannschaften gemacht und da waren weit weniger betroffen als bei der Reduzierung der Klassenstärke.

Was die Tabelle der letzten 4 Spielzeiten betrifft, kann man feststellen, dass 1. die Kreisliga fehlt (obwohl immer 12 Mannschaften) und 2. in der B-Klasse nur bei zwei Staffeln weniger als 12 Mannschaften vorhanden waren.
Die Reduzierung auf 10 Mannschaften sollte zumindest auf dem Kreistag diskutiert werden, um feststellen zu können, ob die "Vereine" das tatsächlich für wünschenswert halten.


Es ging uns bei der Reduktion der Klassenstärke um mehrere Punkte. Schaut man sich die Klassenstärken anderer Verbände an, so sieht man, dass die meisten Verbände inzwischen mit 10er Klassen spielen. Ein Angleichung nur weil die anderen es so machen ist natürlich nicht unbedingt sinnvoll. Was man bei uns jedoch erkennt ist, dass der Mannschaftsspielbetrieb andere Spielformen deutlich an den Rand drängt und dass es oftmals schwierig ist Termine für verlegte Spiele zu finden. Was könnte man machen, wenn man kleine Klassen (10er statt 12er) hätte:

1) Einen oder zwei Spieltage für die ersten Pokalrunden frei halten. Die Pokalspiele werden aktuell irgendwie zwischendurch gespielt, wenn die beiden Mannschaften sich einigen können. Dadurch entstehen meist Doppelspieltage, die dazu führen, dass viele Mannschaften gar nicht mehr am Pokal teilnehmen. man könnte also den Pokal deutlich aufwerten.
2) Das Wochenende der Kreismeisterschaften frei halten um hier eventuell die Teilnahme zu verbessern.
3) Alternative Spielformen, die bei uns unterrepräsentiert sind, wie Turniere mehr Freiraum lassen.
4) In 12er Klassen sind die Spielstärke-Unterschiede zwischen den ersten und den letzten Mannschaften oft recht groß. Bei einer Reduktion der Klassengröße würde die Spannung erhöht werden.

Bringt bitte eigene Ideen ein. Lasst uns die entstehenden Möglichkeiten hier ruhig diskutieren.

Es soll also nicht weniger gespielt werden, sondern nur anders.



Hallo allerseits,

als Spieler der DJK Finthen in der Verbandsliga möchte ich gerne auf die obigen Punkte antworten, um meine eigene Meinung zur Thematik der Reduzierung der Klassenstärke in den Raum zu werfen. Vielleicht kann ich hier zur Anregung einer Diskussion beitragen, welche ein breiteres Meinungsbild der betroffenen Mannschaften und Vereine ermöglicht.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass eine Sollstärke von 10 Mannschaften auf Verbandssebene zu niedrig ist (für die Verbandsoberliga ist es ok, da hier die Anfahrten doch schon recht weit sein können). 10 Mannschaften bedeutet 18 Spiele pro Saison. Dann ist man mal krank und evtl. auch aus anderen Gründen verhindert, wodurch man vielleicht im Jahr dann noch 14 Ligaspiele macht. Das ist mir zu wenig. Interesse an Turnieren (kosten ganze Tage) oder Pokalspielen (3er-Mannschat macht mir einfach keinen Spass) habe ich nicht. Fü mich geht es beim Tischtennis darum mit der eigenen Mannschaft regelmäßig Spiele zu bestreiten und nicht längliche Turniere oder Pokalspiele zu spielen, welche nach ner Stunde durch sind.

Das Argument, dass man ja durch Ersatz in höheren Mannschaften mehr Spiele machen kann gilt halt nicht für die erste Mannschaft des Vereins. Hier kommen dann aus persönlicher Sicht wieder Turniere ins Spiel, wodurch man eine QTTR-Einstufung erreichen kann, um nicht mehr in der ersten gemeldet werden zu müssen.

Spielstärkeunterschiede können sowohl in einer 12er als auch 10er Klasse auftreten. Ob das durch eine 10er Klasse weniger wird ist Mutmaßung. Ich glaube es nicht wirklich.

,,Die Aussage, es soll nicht weniger gespielt werden, sonderns anders" halte ich für nicht gut. Es soll doch jeder selbst entscheiden können, wie und was er spielen mag.

Ich glaube, dass ich hier keine exklusive Meinung habe und hoffe, dass die Reduzierung der Klassenstärke noch nicht in Stein gemeißelt ist, da ich das persönlich als sehr schade empfinde.

Viele Grüße

Stefan Müller

Joachim Wolf
Beiträge: 1229
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Joachim Wolf » 04.04.2017, 13:11

Also ich vermute, den Post von Stefan Müller würden sehr viele aktive Spieler so unterschreiben.

Es wird hier eine sehr weitreichende Änderung der WO beschlossen, ohne sich vorher ein Meinungsbild der betroffenen Spieler und Vereine einzuholen.
Das hätte man auf den nächsten Kreistagen und dem Verbandstag leicht machen können, denn so dringend ist die Einführung von 10er-Klassen nicht.
In den Jahrzehnten, in denen ich die Terminplanung für den Kreis Mainz gemacht hatte, gab es kaum Probleme die Termine für 12er-Klassen zu finden. So wurden z.B. die Spiele der 1. Pokalrunde viele Jahre immer vor den 1. Spieltag der Runde terminiert und da war sogar noch eine Teilnahme Pflicht.
Das Problem mit der Terminplanung in den letzten Jahren ist doch nur wegen den vielen Reservespieltagen entstanden, die fast alle für die Terminplanung der Kreise nicht nötig sind. In den Herbstferien wurde übrigens lange Jahre auch gespielt und wenn es da Hallenprobleme gab wurden die Spiele halt verlegt.
Das wegen den Stichtagen für die Ermittlung des QTTR-Wertes nötige frühe Ende der Vorrunde und Rückrunde ist natürlich auch ein Grund.
Es war z.B. viele Jahre auch kein Problem bis in die zweite Dezemberwoche zu spielen und auch bis in die zweite Maiwoche wurde oft genug gespielt.
Was die alternativen Spielformen betrifft, sind das nur Alternativen für einen kleinen Teil der am Mannschaftsspielbetrieb teilnehmenden Spieler.

Deshalb schlage ich vor, die Einführung nochmal zu überdenken und sich ein Meinungsbild auf den Kreistagen und dem Verbandstag zu holen.

ClausTrophobie
Beiträge: 46
Registriert: 27.07.2007, 11:57

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon ClausTrophobie » 04.04.2017, 13:52

Joachim Wolf hat geschrieben:Also ich vermute, den Post von Stefan Müller würden sehr viele aktive Spieler so unterschreiben.

...

Das wegen den Stichtagen für die Ermittlung des QTTR-Wertes nötige frühe Ende der Vorrunde und Rückrunde ist natürlich auch ein Grund.
Es war z.B. viele Jahre auch kein Problem bis in die zweite Dezemberwoche zu spielen und auch bis in die zweite Maiwoche wurde oft genug gespielt.
Was die alternativen Spielformen betrifft, sind das nur Alternativen für einen kleinen Teil der am Mannschaftsspielbetrieb teilnehmenden Spieler.

Deshalb schlage ich vor, die Einführung nochmal zu überdenken und sich ein Meinungsbild auf den Kreistagen und dem Verbandstag zu holen.


Moin,

zum einen kann ich Stefan nur voll zustimmen. Deckt sich ziemlich mit meiner Meinung.
Die Ermittlung des QTTR ist übrigens noch nicht mal ein starkes Argument: Wenn der Stichtag 30.11. ist und wir spielen im Dezember noch zwei Wochen, dann basiert der neue QTTR eben auf zwei Spieltagen weniger. So what? Was wäre daran problematisch? Gut, man könnte sich dann an den zwei Restspieltagen hängen lassen. Genauso aber auch befreit aufspielen ...

Ingo von Budenum
Giant Dragon Fiberenergy AL
Spinlord Keiler 1,5
Joola Samba Plus 1,8

Benutzeravatar
Tisch-Dennis
Beiträge: 116
Registriert: 07.08.2007, 21:13
Wohnort: Mainz

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Tisch-Dennis » 14.05.2017, 18:18

Also wenn ich mir das alles so durchlese...

Ich für meinen Teil bin auch nicht unbedingt für eine kleinere Liga. Gut, wir hatten zuletzt in der Kreisklasse B leider öfter das Problem mit stark schwankender Ligastärke, weil es mal eine und mal zwei Staffeln gab. Da sollte schon etwas mehr Konstanz rein aber ich denke, nur 10 Teams in einer Liga sind der falsche Schritt.

Wenn Terminprobleme hier immer vorgeschoben werden, muss ich mal darauf hinweisen, daß es für uns in den Rückrunden immer kernig wird, weil dann in Mainz angesichts der Fastnacht Ausnahmezustand herrscht und wochenlang kein normaler Trainings- und Spielbetrieb möglich sind. Trotzdem ist es uns auch immer gelungen, eine Runde zu Ende zu spielen. Auch mit 12 Mannschaften oder sogar 13.

Zum Pokalwettbewerb: ich für meinen Teil bin nicht dafür, ihn abzuschaffen. Für mich ist er nicht sinnlos, zumal man manche Gegner zu viert und manche eben im Pokal zu dritt besser schlagen kann. Das macht den Reiz des Wettbewerbs aus.

Und eine 10er-Liga nur damit der Pokal gespielt werden kann? Was machen diejenigen Teams dann, die in Runde 1 ausscheiden? Oder die, die Freilos haben? Die haben dann auch nicht viel mehr Spiele.

Manuel_Holzknecht
Beiträge: 256
Registriert: 09.06.2005, 09:13
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Manuel_Holzknecht » 16.09.2017, 13:20

Mittlerweile sind mir noch mehr Dinge in der neuen WO aufgefallen, die ich ein wenig absurd finde.
Am schwersten davon liegt mir im Magen, dass Spiele samstags nun ab 15 Uhr und nicht wie bisher ab 17 Uhr begonnen werden dürfen. Ich frage mich nach dem Hintergrund dieser Änderung. Möchte man hiermit in Zeiten sinkender Mitgliederzahlen die samstags arbeitende Bevölkerung ausschließen?
Nicht besser macht es der Sachverhalt, dass bei uns in der Verbandsliga ein Verein seine Heimspiele samstags um 14:30 Uhr austrägt. Wie kann das dann sein?
Wer anderen eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!

Schätzlein
Beiträge: 57
Registriert: 26.01.2006, 09:07

Re: Neue WO 17-18 - Verbandsfassung verabschiedet

Beitragvon Schätzlein » 16.09.2017, 13:57

Ich denke genau das Gegenteil. Man will diejenigen begünstigen, die Samstags abends etwas besser vorhaben als TT zu spielen, damit Sie Samstags abends für ihr Privatleben nutzen können.


Zurück zu „Offizielles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste