Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Allgemeine Diskussionen
Joachim Wolf
Beiträge: 1229
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Joachim Wolf » 08.10.2013, 09:38

Mein Meinung zur Löschung des Themas "Sportlicher Umgang" im Forum durch Beiratsbeschluss wollte ich hier mal öffentlich machen.
Leider war ich zum Zeitpunkt des Beschluss der Löschung des Themas in der Beiratssitzung nicht mehr anwesend.
Eine Zustimmung von mir wäre dazu auch nicht erfolgt, denn das Thema wurde im zweiten Anlauf nicht ehrverletztend diskutiert und auch eine bisher nicht vorhandene Netiquette des Forums sah ich in der Diskussion nicht als verletzt an.
Sicher kann man diskutieren ob man so ein Thema öffentlich in einem Forum diskutieren sollte, nur sollte man nicht mit einer Löschung das Thema versuchen totzuschweigen. Wie die Diskussion ja gezeigt hatte war die Mehrheit der Meinung, dass hier wohl etwas zu starr nach der WO gehandelt wurde und man das nicht immer tun sollte. Denn das war mal wieder so ein typischer Fall "wo kein Kläger, da kein Richter", denn ohne einen Protest hätte der Klassenleiter kein Urteil fällen müssen und der sportliche Ausgang des Spiels hätte gezählt.
Man kann sicher einzelene Beiträge die in so einem Thema aus der Reihe fallen löschen aber nicht das ganze Thema.
Auch die schon von verschiedenen Personen gehörten Meinungen, das Forum komplett zu schließen, zeigt nicht den Willen eine Diskussion öffentlich zu führen und auch über das Forum für eine gewisse Transparenz in der Verbandsarbeit zu sorgen. So kann es einem nämlich vorkommen, dass die Vereine mit ihren Mitgliedern nur bei Kreistagen und Verbandstagen als Stimmvieh benötigt werden und ansonsten Entscheidungen im stillen Kämmerlein in diversen Sitzungen getroffen werden über die dann auf Verbandstagen informiert wird ohne sich vorher über die Meinungen, wie z.b. die hier im Forum geäusserten, informiert zu haben.

Joachim Wolf

Benutzeravatar
Stevie Cool
Beiträge: 491
Registriert: 25.06.2005, 12:07
Wohnort: Klein-Winternheim

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Stevie Cool » 08.10.2013, 10:14

Ich finde es hochgradig bedenklich, wenn in einem Verband, der ohnehin von vielen Seiten für schlechte bzw. fehlende Informationspolitik und Kommunikation kritisiert wird, auf dessen öffentlichem Forum Threads kritischer Natur gelöscht werden.
Woran das grenzt, kann sich jeder denken.

Beispiele wie der Vorfall, den Joachim geschildert hat, können künftig als Beispiel- oder Präzedenzfälle in ähnlichen Situationen dienen. Daher wäre es sinnvoll, hier auch Diskussionen zuzulassen, da sie der Meinungsbildung und Sensibilisierung dienen und im günstigsten Falle ein positives sportliches Miteinander schaffen könnten.

Mit welcher Begründung wurde der Beitrag nun eigentlich gelöscht? Beleidigend war daran nämlich gar nichts. Verletzung der Privatsphäre kann auch nicht sein, da ein Mannschaftsführer bei einem öffentlich ausgetragenen Spiel eben in der Öffentlichkeit auftritt. Also? Bin auf eine Begründung gespannt.

Amüsant ist übrigens die Aussage, dass man die Meinungsäußerung zwar nicht einschränken wolle, man aber negative Äußerungen gegenüber Verbandsmitgliedern verhindern wolle... Ähm...das ist das Gleiche ;)
Kritische Äußerungen zu Personen im RTTV grundsätzlich mit dieser Begründung zu unterbinden, bedeutet nichts anderes als - und jetzt muss ich das Wort doch verwenden - "Zensur".
Ich sehe ein, dass man hier Beleidigungen und Verleumdungen unterbinden soll und muss. Aber schlicht Kritik an Personen nicht zu veröffentlichen, ist ein Ding der Unmöglichkeit!

Liebe Grüße
Steffen
Zuletzt geändert von Stevie Cool am 08.10.2013, 10:28, insgesamt 1-mal geändert.
Niveau wirkt von unten betrachtet immer ein wenig arrogant...;)

Für alle, denen mein Nickname zu anonym ist: Ich bin Steffen Nagel vom RSV Klein-Winternheim!

Frankie
Beiträge: 217
Registriert: 01.10.2009, 09:54

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Frankie » 08.10.2013, 10:25

Gegen die Löschung bin ich eigentlich auch. Dennoch war das Ganze grenzwertig und vielleicht wurde es auch aus diesem Grund rausgenommen. Mir tat AUCH die beschuldigte Mannschaft leid. Sicherlich war es ein pietätloses und evtl. auch unsportliches Verhalten, aber die einzelnen Mannschaftsmitglieder dann moralisch so runterzuputzen, war aus meiner Sicht total überzogen. " Wie erklärt ihr es euren Familien etc ... !

Das war way too much.

Grüße

Benutzeravatar
Stevie Cool
Beiträge: 491
Registriert: 25.06.2005, 12:07
Wohnort: Klein-Winternheim

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Stevie Cool » 08.10.2013, 10:29

Dafür kann man einzelne Posts löschen und muss nicht das ganze Thema unterbinden!

Gruß
Steffen
Niveau wirkt von unten betrachtet immer ein wenig arrogant...;)



Für alle, denen mein Nickname zu anonym ist: Ich bin Steffen Nagel vom RSV Klein-Winternheim!

Frankie
Beiträge: 217
Registriert: 01.10.2009, 09:54

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Frankie » 08.10.2013, 10:37

d´accord

Andreas Fröder
Beiträge: 235
Registriert: 09.06.2005, 18:44

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Andreas Fröder » 08.10.2013, 14:02

Ich finde es auch interessant, dass hier der Beirat als ausschlaggebendes Gremium ins Spiel gebracht wird/wurde. Nach § 11 der Satzung hat der Beirat gar keine Kompetenzen über so etwas zu entscheiden. Er berät höchstens den Vorstand und der Vorstand entscheidet.

§ 11 der Satzung

Der Beirat ist zuständig für:

1. die Beratung des Vorstandes
2. die Verwendung von im Haushalt nicht vorgesehenen Einnahmen,
3. die Abdeckung über-und außerplanmäßiger Ausgaben,
4. Ernennung des Vorsitzenden des Sportgerichtes und des Verbandsrichters sowie des Beauftragten für den Leistungssport,
5. Zustimmung zur Ernennung kommissarischer Vertreter für unbesetzte Funktionen,
6. Erlass und Änderungen der Ordnungen, soweit nicht der Verbandstag zuständig ist,
7. die Amtsenthebung von Verbandsmitarbeitern,
8. einen Ausschluss gemäß § 7 Abs. 2 und
9. die Ernennung der Beisitzer im Sport- und Lehrausschuss auf Vorschlag des jeweiligen Ausschusses

Präsi
Beiträge: 71
Registriert: 08.06.2005, 07:41
Wohnort: Mainz

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Präsi » 08.10.2013, 19:38

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

der Beirat des Rheinhessischen Tischtennis-Verbandes hat sich anlässlich seiner Sitzung am 5. Oktober 2013 auch mit besagtem Thema hier im Forum befasst.

Bevor ich auf den konkreten Einzelfall eingehe, erlaube ich mir ein paar allgemeine Hinweise:

1. Zunächst einmal braucht der RTTV nach außen keine Begründung dafür, wenn er In-halte auf einer von ihm bzw. unter seinem Namen betriebenen Seite löscht.
2. Die Geschäfte des Verbandes werden von demokratisch legitimierten ehrenamtlichen Funktionsträgern und Gremien geführt. Entscheidungen treffen eben jene Funktions-träger und Gremien im Interesse ALLER im RTTV zusammengeschlossenen Vereine und TT-Abteilungen sowie deren Spielerinnen und Spielern. Bei diesen Entscheidun-gen werden auch die Meinungen einiger weniger Forumsnutzer berücksichtigt. Diese können jedoch nicht ausschlaggebendes Argument sein. Das Prinzip „wer am lautes-ten schreit, bekommt Recht“ kann nicht zur Maxime der Handlungen von RTTV-Entscheidungsträgern werden.
3. Die Informationspolitik des Verbandes wird in der Tat auf dieser Seite von ein paar Personen kritisiert. „Von vielen Seiten“ vermag ich jedoch bei über 8.000 im RTTV organisierten Personen nicht zu erkennen. Im Übrigen ist das Forum kein offizieller Kommunikationsweg des RTTV. Offizielle Kritik an der Informationspolitik hat mich bislang so gut wie nie erreicht. Selbstverständlich steht es jedem frei, an einer aus seiner Sicht notwendigen Verbesserung der Informationspolitik mitzuwirken. Kon-struktive Vorschläge hierzu nehme ich gerne entgegen. praesident@rttv.de
4. In jedem Fall muss man sich fragen, welche Informationen eigentlich für eine externe Kommunikation geeignet sind. Viele Themen unterliegen der Verschwiegenheit, ent-weder weil dies in der Satzung so geregelt ist oder es sich aus der Natur der Sache ergibt (z. B. Vertragsdetails). Immer wieder wird z. B. nach Begründungen für Perso-nalentscheidungen gefragt. Diese Details haben jedoch in der Öffentlichkeit nichts zu suchen. Das gebietet schon der vertrauliche und sportlich faire Umgang mit den je-weiligen Personen.
5. Der RTTV begrüßt jede SACHLICHE Diskussion in diesem Forum. Zu einer sachli-chen Diskussion zählt jedoch u. a., dass keine falschen Informationen verbreitet wer-den, nicht bewusst Informationen weggelassen werden und dass hier keine Personen in unsportlicher Weise angegriffen werden. Leider ist die Rechtsprechung zu den §§ 185 ff. Strafgesetzbuch so kompliziert, dass vom RTTV auch keiner erwarten kann, dass die Qualität der Aussagen in diesem Forum trennscharf hinsichtlich eines mögli-chen Verstoßes gegen strafrechtliche Bestimmungen geprüft wird. (Beispiel: Wird aus der Beleidigung „Klaus ist doof“ eine Meinungsäußerung, wenn ich sage „Ich meine, Klaus ist doof“?) Insoweit werden wir also im Zweifel zur Löschung greifen (müssen).

Zum konkreten Fall:

Die Rechtslage im Ausgangsfall war eindeutig. Und ich darf in diesem Zusammenhang da-rauf verweisen, dass eine entsprechende Wertung nur erfolgt, wenn das Nichtantreten bzw. der nicht rechtzeitige Beginn „vorsätzlich oder fahrlässig“ war. Im Übrigen ist der Hinweis von Joachim Wolf unter dem Motto „wo kein Kläger, da kein Richter“ nicht ganz richtig. Bei Ver-stößen gegen die WO werden die Klassenleiter von Amts wegen tätig. Zumindest sollten sie das. Allerdings werden die Klassenleiter in der Tat von den meisten Verstößen gar keine Kenntnis erlangen.

Weiterhin waren in der Schilderung des Sachverhaltes einige Informationen nicht enthalten, die für die rechtliche und auch für die „moralische“ Beurteilung des Vorfalls nicht unwesentlich gewesen wären.

Die offenbar bei einigen Forumsteilnehmern vorherrschende Meinung, „dann muss das der andere Verein eben klarstellen“ kann ich nicht teilen. Das würde im Extremfall ja heißen, dass ich schreiben darf, was ich will, da der andere das geraderücken kann. Das verfängt schon deshalb nicht, weil es vielleicht von der anderen Seite aus Rücksicht auf die besonderen Umstände eben gerade nicht beabsichtigt war, den Fall weiter aufzubauschen.

Nichtsdestotrotz waren jedoch in dem Thema auch bereits zumindest unsachliche Äußerungen getätigt worden. Die darauf aufbauenden – teils „hetzerischen“ – Äußerungen gegenüber Sportfreundinnen und Sportfreunden des RTTV konnten vom RTTV nicht geduldet werden und werden auch zukünftig auf einer Internetseite des RTTV nicht geduldet werden.

Die Trennung der sachlichen von den unsachlichen Inhalten wäre mit einigem Aufwand verbunden gewesen. Zum anderen hätte ein „Rest-Thema“, also ein Übriglassen aller sachlichen Beiträge, auch keinen Sinn mehr ergeben. Aus diesem Grund wurde das ganze Thema gelöscht.

Zum Abschluss erlaube ich mir eine persönliche Bemerkung:
Selbstverständlich gibt es viele Themen – eben auch hier im Forum – die ich als Person nur zu gerne kommentieren würde. Da diese Kommentare aber zwangsläufig mit meiner Funkti-on in Verbindung gebracht werden („Der Präsident hat gesagt...“), verkneife ich sie mir dann doch. Das ist ein Zwiespalt, in dem alle ehrenamtlichen Funktionsträger/innen stecken. Damit umzugehen, muss jede/r für sich selber lösen.

Mit sportlichem Gruß
Markus Baisch
RTTV-Präsident
Rheinhessen - ein sympathisches Stück Rhein-Main

Thorsten Eppelmann
Beiträge: 143
Registriert: 14.07.2005, 11:33
Wohnort: Mainz

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Thorsten Eppelmann » 08.10.2013, 23:33

Präsi hat geschrieben:Nichtsdestotrotz waren jedoch in dem Thema auch bereits zumindest unsachliche Äußerungen getätigt worden. Die darauf aufbauenden – teils „hetzerischen“ – Äußerungen gegenüber Sportfreundinnen und Sportfreunden des RTTV konnten vom RTTV nicht geduldet werden und werden auch zukünftig auf einer Internetseite des RTTV nicht geduldet werden.

Und was ist mit den ganzen Äußerungen gegenüber unserem Onkel? Was ist mit den Anfeindungen gegenüber Leiselheim vor ein paar Jahren? Manche sind wohl gleicher als andere...

Ich bitte hiermit um die Löschung meines Accounts und aller mit diesem verbundenen personenbezogenen Daten. Das Ganze gibt's nochmal schriftlich zur Wahrung der Form.

Mir ist es schlichtweg zu blöd geworden hier, ich bin raus.
"Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten" - Dieter Nuhr

Benutzeravatar
Onkel Christoph
Beiträge: 1517
Registriert: 24.01.2006, 21:12
Kontaktdaten:

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Onkel Christoph » 09.10.2013, 00:02

Der Onkel ist aber nicht so wichtig wie manch andere Leute und kann gerne von anderen Forumsmitgliedern denunziert werden. Ich erinnere nur an eine harmlose Mannschaftsaufstellung, und den Folgen daraus.
Ich bin nur froh, dass mal erkannt wurde, dass es für mich auch nicht immer einfach war in diesem Forum.
Danke Thorsten für deinen tollen Beitrag!
Den Onkel kann man nicht mundtot machen!
Viele Grüße
Wir sind der faule Zahn
In deinem weißen Lächeln

Benutzeravatar
Stevie Cool
Beiträge: 491
Registriert: 25.06.2005, 12:07
Wohnort: Klein-Winternheim

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Stevie Cool » 09.10.2013, 20:54

1. Zunächst einmal braucht der RTTV nach außen keine Begründung dafür, wenn er In-halte auf einer von ihm bzw. unter seinem Namen betriebenen Seite löscht.


Das mag grundsätzlich so sein, sollte aber im eigenen Interesse trotzdem erfolgen, Stichwort: Informationspolitik. Ein nachvollziehbares, weil begründetes Vorgehen ist grundsätzlich wasserdichter als ein kommentarloses.

Selbstverständlich steht es jedem frei, an einer aus seiner Sicht notwendigen Verbesserung der Informationspolitik mitzuwirken
.

Ist ein anderes Thema und müsste ausführlicher erörtert werden (Ansätze dazu in diversen Threads in diesem Forum), dennoch nur eine Bemerkung zu diesem Satz: Ist ein gewisses Totschlagargument, mit dem man im Ehrenamt jedwede Kritik am eigenen Wirken abschmettern kann, nach dem Motto: "Wenn du alles besser weißt, dann mach doch mit." Ist grundsätzlich sicher nicht verkehrt, kann aber dennoch nicht als alleinige Reaktion auf Kritik gelten.

Immer wieder wird z. B. nach Begründungen für Personalentscheidungen gefragt. Diese Details haben jedoch in der Öffentlichkeit nichts zu suchen. Das gebietet schon der vertrauliche und sportlich faire Umgang mit den je-weiligen Personen.


Dennoch steht es jedem doch frei, sich auf entsprechende Fragen zu äußern, wenn er das möchte.

Zu einer sachli-chen Diskussion zählt jedoch u. a., dass keine falschen Informationen verbreitet wer-den, nicht bewusst Informationen weggelassen werden und dass hier keine Personen in unsportlicher Weise angegriffen werden. Leider ist die Rechtsprechung zu den §§ 185 ff. Strafgesetzbuch so kompliziert, dass vom RTTV auch keiner erwarten kann, dass die Qualität der Aussagen in diesem Forum trennscharf hinsichtlich eines mögli-chen Verstoßes gegen strafrechtliche Bestimmungen geprüft wird.


Das ist grundsätzlich richtig, wobei dieses Argument dann aber grundsätzlich dafür sprechen würde, das Forum generell zu schließen. Denn es muss ja unter anderem unterschieden werden zwischen bewusstem Weglassen von Infos und einer unterschiedlichen Wahrnehmung der gleichen Angelegenheit. Wenn letzteres aber schon zu kompliziert zur Überprüfung wird, dann braucht man hier grundsätzlich kein Forum mehr, da dann kritische Kommentare überhaupt nicht mehr möglich sind. Denn wenn ich mich schon mit "Ich finde das Verhalten von Sportkamerad XY unfair, weil..." auf zu dünnes Eis begebe, geht eigentlich gar nix Kritisches mehr.

Wir sehen doch, wohin das alles hier führt, nämlich, dass sich engagierte Diskussionsteilnehmer, die sich für die Vorgänge im RTTV und den TT-Sport allgemein interessieren und sich gerne - kritisch - damit auseinandersetzen, das Forum verlassen. Kann das der Sinn sein? Dass hier am Ende nur noch Fragen zu Ergebnissen stehen, Leute Turnierausschreibungen veröffentlichen oder ihre Aufsstellungen kundtun?

Liebe Grüße
Steffen
Niveau wirkt von unten betrachtet immer ein wenig arrogant...;)



Für alle, denen mein Nickname zu anonym ist: Ich bin Steffen Nagel vom RSV Klein-Winternheim!

Benutzeravatar
Peter Buchmann
Site Admin
Beiträge: 900
Registriert: 08.06.2005, 00:19
Akuelle Spielklasse: Kreisliga
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Peter Buchmann » 09.10.2013, 21:43

Stevie Cool hat geschrieben:Das ist grundsätzlich richtig, wobei dieses Argument dann aber grundsätzlich dafür sprechen würde, das Forum generell zu schließen. Denn es muss ja unter anderem unterschieden werden zwischen bewusstem Weglassen von Infos und einer unterschiedlichen Wahrnehmung der gleichen Angelegenheit. Wenn letzteres aber schon zu kompliziert zur Überprüfung wird, dann braucht man hier grundsätzlich kein Forum mehr, da dann kritische Kommentare überhaupt nicht mehr möglich sind. Denn wenn ich mich schon mit "Ich finde das Verhalten von Sportkamerad XY unfair, weil..." auf zu dünnes Eis begebe, geht eigentlich gar nix Kritisches mehr.

Wir sehen doch, wohin das alles hier führt, nämlich, dass sich engagierte Diskussionsteilnehmer, die sich für die Vorgänge im RTTV und den TT-Sport allgemein interessieren und sich gerne - kritisch - damit auseinandersetzen, das Forum verlassen. Kann das der Sinn sein? Dass hier am Ende nur noch Fragen zu Ergebnissen stehen, Leute Turnierausschreibungen veröffentlichen oder ihre Aufsstellungen kundtun?


Ich sehe den Punkt komplett anders als Du in diesem Post. Wir betreiben das Forum schon seit langer Zeit ohne größere Probleme. Dass es hier oder da auch mal Ärger gibt ist vollkommen normal.

Das Forum ist aber natürlich kein rechtsfreier Raum. Wenn hier Bombenpläne gepostet werden, dann wird der Post natürlich sofort gelöscht. Das ist hoffentlich nachvollziehbar.

Die meisten Posts sind glücklicherweise völlig unkritisch. Dann gibt's aber auch immer wieder Posts, die ich kritisch sehe und bei denen mir unklar ist, ob sie nicht besser gelöscht werden sollten. Diese Grauzone ist natürlich schwierig. Ich bitte Euch deshalb: Wenn Ihr jemandem Eure Meinung sagen wollt, dann macht es besser unter vier Augen, per PN oder Mail und nutzt das Forum nicht für irgendwelche Angriffe unter der Gürtellinie, denn das wird hier nicht geduldet werden.

Wenn wir hier also die normalen Verhaltensregeln zwischen Menschen einhalten wird es keine Probleme geben. Und nochmal:
Denkt immer daran, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!

Benutzeravatar
Stevie Cool
Beiträge: 491
Registriert: 25.06.2005, 12:07
Wohnort: Klein-Winternheim

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Stevie Cool » 09.10.2013, 21:58

@ Peter:

Das mit den kritischen Kommentaren, die die Grenze überschreiten, sehe ich ja genauso. Ich bin derzeit für die Online-Auftritt der diversen Ausgaben der Verlagsgruppe Rhein-Main mitverantwortlich und bin täglich damit beschäftigt, User-Kommentare freizuschalten oder eben auch nicht.
Aber eigentlich ist die Trennlinie da relativ eindeutig.
Beleidigungen gehen nicht, bösartige Unterstellungen auch nicht.

Kritische Äußerungen, auch Personen gegenüber, sind jedoch definitiv okay. Und an dem Beitrag von Joachim Lauterbach war m.E. nichts verwerfliches dran. Und ein einziger Post des Moderators zwischendrin, die Grenze nicht zu überschreiten und den guten ton zu wahren, hätte ausgereicht. Löschen muss nicht sein. Es ging um eine Wertung des Spiels. Ein nachvollziehbarer Sachverhalt, über den zu diskutieren es sich gelohnt hätte.

Gruß
Steffen
Niveau wirkt von unten betrachtet immer ein wenig arrogant...;)



Für alle, denen mein Nickname zu anonym ist: Ich bin Steffen Nagel vom RSV Klein-Winternheim!

Benutzeravatar
Peter Buchmann
Site Admin
Beiträge: 900
Registriert: 08.06.2005, 00:19
Akuelle Spielklasse: Kreisliga
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Peter Buchmann » 10.10.2013, 08:09

Stevie Cool hat geschrieben:Kritische Äußerungen, auch Personen gegenüber, sind jedoch definitiv okay. Und an dem Beitrag von Joachim Lauterbach war m.E. nichts verwerfliches dran. Und ein einziger Post des Moderators zwischendrin, die Grenze nicht zu überschreiten und den guten ton zu wahren, hätte ausgereicht. Löschen muss nicht sein. Es ging um eine Wertung des Spiels. Ein nachvollziehbarer Sachverhalt, über den zu diskutieren es sich gelohnt hätte.


Vorsicht, bitte keine Verwechslungen. Es ging hier um Martin Lauterbach!!

Frankie
Beiträge: 217
Registriert: 01.10.2009, 09:54

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Frankie » 10.10.2013, 08:57

Das Problem an der Sache war imho Folgendes: Die Schilderung von Herrn Lauterbach war subjektiv und auch emotional. Natürlich konnte man das "menschlich" alles nachvollziehen. Was nicht geht, ist das "Vorverurteilen" einer ganzen Mannschaft im Forum, ohne dass man diese dazu gehört hat, bzw. auch ohne genaue Kenntnis der Situation im Detail. Mir war es von Anfang an suspekt und ich fand es von Anfang an fragwürdig, dass man sich da so unwissend drauf gestürzt hat. Von daher geht die Löschung für mich in Ordnung.

Frankie
Beiträge: 217
Registriert: 01.10.2009, 09:54

Re: Beiratssbeschluss zur Löschung eines Themas

Beitragvon Frankie » 10.10.2013, 09:42

Habe mir den Beitrag von Stevie Cool nochmal durchgelesen. Es ging auch nicht nur um eine Wertung eines Spiels, sondern es wurde von Anfang an gesagt, dass der Sportkamerad XY ja eh als total unsportlich bekannt sei etc etc. /Das hatte schon eine sehr persönliche und wertende Dimension.

Es kann ja auch durchaus sein, dass dies so stimmt - ich kenne keinen der Beteiligten- aber die Forumsmitglieder müssen sich, meiner Meinung nach, bei sowas halt zurückhalten und nicht gleich drauf einschlagen. Das Forum ist diesbzgl.ja auch nicht anders zu sehen als andere Bereiche zwischenmenschlicher Interaktion. Wenn mir auf der Strasse ein Nachbar, ein relativ Unbekannter, erzählt, dass Typ X ein schrecklicher Mensch ist und sich in einer bestimmten Situation vollkommen daneben benommen hat, dann werde ich mich doch auch nicht direkt positionieren wollen, da ich halt die Situation NUR vom Nachbar erzählt bekommen habe. Aus SEINER Sicht kann ich es nachvollziehen, jedoch hat der "Beschuldigte" sicherlich auch seinen Standpunkt dazu.

Gruß


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast