Kooperation TTVR und RTTV

Allgemeine Diskussionen
Joachim Wolf
Beiträge: 1230
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon Joachim Wolf » 24.10.2016, 15:06

Na die Kooperation mit dem Rheinland ist wohl schon sehr weit, wenn die Spielerin aus Rheinhessen mit der Spielkleidung des Rheinland spielt.

http://www.ttvr.de/news/data/2016/10/23 ... n-ochtrup/

Präsi
Beiträge: 71
Registriert: 08.06.2005, 07:41
Wohnort: Mainz

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon Präsi » 29.10.2016, 09:45

Mal RTTV/Stiga und mal TTVR/Joola.. Machen die Spieler des TTVR übrigens auch.
Und wenn ich der TTVR wäre, würde ich für meine Webseite auch ein Bild mit Bekleidung meines Sponsors nehmen.
Rheinhessen - ein sympathisches Stück Rhein-Main

oder
Beiträge: 88
Registriert: 28.06.2005, 09:59
Wohnort: Ingelheim

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon oder » 11.12.2016, 21:21

Hallo liebe Sportausschussmitglieder,

nachdem die Kreismeisterschaften in den 4 Kreisen des RTTV jetzt alle beendet sind und die Ausschreibung für die R.TTV.R Meisterschaften vorliegen, einmal eine Frage von meiner Seite:

Im RTTV wurde die B-Klasse bis 1700 Punkte, die C-Klasse bis 1500 und die D-Klasse bis 1350 Punkte gespielt bei den R.TTV.R Meisterschaften geht die B-Klasse laut Ausschreibung bis 1950, die C-Klasse bis 1700, die D-Klasse bis 1500 und eine E-Klasse bis 1350 Punkte (Q-TTR Wert vom 11.08.2016).

Wie werden die Kreisquoten für die B-Klasse 4 pro Kreis/C-Klasse 3 pro Kreis/D-Klasse 3 pro Kreis und Herren E 3 pro Kreis denn jetzt im RTTV vergeben ?
An Hand der Ergebnisse der Kreismeisterschaften (wobei die Klasseneinteilungen zwischen TTVR und RTTV nicht einheitlich sind und dies daher wenig Sinn macht) oder kann man sich beim Kreissportwart für eine Teilnahme melden und man vergibt die Plätze nach Q-TTR Wert vom 11.08.2016 ?

Viele Grüße

Christian

Joachim Wolf
Beiträge: 1230
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon Joachim Wolf » 24.12.2016, 15:28

Da der befragte Sportausschuss nicht antwortet, hier die Mail von Karl-Heinz Kullmann (Kreis Mainz).
Damit dürften alle Fragen beantwortet sein.


Hallo zusammen,
anbei sende ich euch die Ausschreibung zu den o. g. R.TTV.R-Einzelmeisterschaften (R.TTV.R-EM) der Aktiven. Gebt sie bitte an alle in Frage kommenden Teilnehmer weiter.

Wie ihr der Ausschreibung entnehmen könnt, ist in allen Damenklassen die freie Meldung möglich. In allen Herrenklassen war eine Qualifikation über die Kreiseinzelmeisterschaften (KEM) erforderlich. Neben der Ausschreibung habe ich eine Liste „RTTVR_EM_Qualifizierte+Nachruecker.xlsx“ mit den über die Quotenplätze qualifizierten Teilnehmern sowie bis zu 5 Nachrücker aufgeführt. Soweit mir die Emailadressen der in der Liste aufgeführten Teilnehmer und Nachrücker vorlag, habe ich diese ebenfalls in den Verteiler aufgenommen.

Ich bitte um zeitnahe Rückmeldung der über die Quotenplätze qualifizierten Teilnehmer, ob sie ihren Startplatz annehmen oder nicht. Auch die Nachrücker bitte ich um zeitnahe Rückmeldung, ob Interesse besteht oder nicht. Ich muss bis zum 01.01.2017 die Teilnehmer an die Sportwarte (RTTV und TTVR) gemeldet haben.

In allen Kreisen des RTTV gab es bei den KEM 4 Klassen (A, B, C, D), bei den R.RTTV.R-EM gibt es 5 Klassen (A, B, C, D, E).
Deshalb habe ich in Absprache mit dem RTTV-Sportwart und den Kreissportwarten der anderen Kreise folgende Überführungen vorgenommen:
D-Klasse (QTTR bis 1350) wird E (R.TTV.R) QTTR bis 1350
C-Klasse (QTTR bis 1500) wird D (R.TTV.R) QTTR bis 1500
B-Klasse (QTTR bis 1700) wird C (R.TTV.R) QTTR bis 1700

In den C-, D- und E-Klassen hat jeder Kreis 3 Quotenplätze, in der B-Klasse 4 Quotenplätze und in der A-Klasse 2 Quotenplätze. Leider war der Austragungsmodus der R.TTV.R- EM bis auf die beiden Quotenplätze in der A-Klasse vor der in der letzten Woche veröffentlichten Ausschreibung im Kreis Mainz nicht bekannt, sonst hätten wir bei der KEM den 3. Platz ausgespielt. Auch die jetzt notwendigen Überführungen hätten ggf. vermieden, zumindest aber vor oder während der Kreiseinzelmeisterschaften kommuniziert werden können.

Am problematischsten war das Festlegen der 4 Teilnehmer, die jeder Kreis für die R.TTV.R-B-Klasse (QTTR-Wert bis 1950) melden darf. Diese Klasse hatten wir nicht bei der KEM.
In Absprache mit dem RTTV-Sportwart und den Kreissportwarten der anderen Kreise haben wir hier die 3.- bis 6.-platzierten der A-Klasse genommen.

Den Rang des einzelnen Spielers bei nicht ausgetragenen Platzierungsspielen haben nach folgenden Kriterien festgelegt:
Derjenige, der das Halbfinale gegen den Sieger des Finales verloren hat, ist Dritter.
Derjenige, der das Halbfinale gegen den Verlierer des Finales verloren hat, ist Vierter.
Derjenige, der das Viertelfinale gegen den Sieger des Finales verloren hat, ist Fünfter.
Derjenige, der das Viertelfinale gegen den Verlierer des Finales verloren hat, ist sechster.
Derjenige, der das Viertelfinale gegen den Dritten verloren hat, ist Siebter.
Derjenige, der das Viertelfinale gegen den Vierten verloren hat, ist Achter.

Ich hoffe, ich habe es einigermaßen verständlich rübergebracht. Ihr könnt mir glauben, ich bin auch nicht glücklich, so wie es gelaufen ist. Bei den nächsten Verbandsmeisterschaften wird es sicherlich besser laufen. Zumindest werde ich darauf achten, dass die Modi bekannt, kommuniziert und aufeinander abgestimmt sind.

Ich bedanke mich an dieser Stelle für die angenehme Zusammenarbeit mit Euch im fast abgelaufenen Jahr 2016 und wünsche Euch und Euren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Gruß
Karl-Heinz

Joachim Wolf
Beiträge: 1230
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon Joachim Wolf » 03.01.2017, 09:24

Hier mal ein link zu einem heute veröffentlichten Interview mit unserem Präsidenten:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/ ... 580130.htm

Die zwei wichtigsten Fragen sind wohl diese:

Sie sind nicht nur beim Thema Mainz 05 als Vermittler gefragt, sondern auch bei der geplanten Fusion mit dem Tischtennisverband Rheinland. Wie geht es voran?

Ich wünsche mir, dass wir die Fusion mit der Zielgröße 2020 hinbekommen, aber das wird ein großer Kraftakt für uns. Wir sind von den Strukturen und der Finanzierung her gesehen noch sehr 1949. Wir haben 8000 Mitglieder, 130 Vereine und vier Kreise. Es gibt in Deutschland Kreise, die sind größer als unser ganzer Verband. Alle Versuche, daran etwas zu ändern, scheitern aber. Wir müssen moderner und innovativer werden – an einer Fusion mit dem Rheinland geht nichts vorbei.

Was ändert sich für die Vereine?

Wir kommen um eine Beitragserhöhung nicht herum. Wir sind unterfinanziert und das werden die Vereine einsehen müssen. Mit Blick auf die Fusion wird es dann nochmal ein wenig teurer für die Vereine.


Warum geht nichts an einer Fusion mit dem Rheinland vorbei?
Wenn man meint, der RTTV wäre zu klein um im DTTB überleben zu können, dann kann man auch alternativ daran denken ohne DTTB einen Spielbetrieb zu organisieren.
Unterfinanziert ist der Verband doch nur, weil die Abgaben an den DTTB viel zu hoch sind und den meisten Vereinen überhaupt nichts bringen.

Phantom
Beiträge: 9
Registriert: 24.05.2016, 21:18

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon Phantom » 03.01.2017, 15:30

Also da gibt es doch noch mehr interessante Passagen:

"Im Seniorenbereich sieht es sehr gut aus, aber im Nachwuchs mache ich mir Sorgen. Und da geht es mir gar nicht um den Leistungssport, denn da können wir als kleines Rheinhessen eh nicht richtig mithalten.

Der FSV Mainz 05 will beim Thema Leistungssport aber in Zukunft mithalten, wie es scheint.

Bei diesem Thema schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Aus leistungssportlicher Sicht ist jeder Verein zu begrüßen, der sich engagiert. Die Frage ist allerdings, auf welchem Niveau ich die Talente hole. Die 05er haben nicht nur Top-Talente geholt, sondern auch solche aus der zweiten oder dritten Reihe, die durchaus in ihren Vereine hätten weiter trainieren können. Das trifft nicht nur auf Gegenliebe. Da ist es oft schwierig, zu vermitteln."

Benutzeravatar
TTTactics
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2017, 14:53

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon TTTactics » 04.01.2017, 15:05

Die Talente in Mainz wurden nicht geholt, um die Passage mal kurz auf zu greifen.

Den Spielern und Spielerinnen wurde lediglich angeboten, dass alle, die unter dem damaligen Verbandstrainer Chris Pfeiffer mit dem Leistungssport begonnen haben, die Trainingsgruppe mit nutzen dürfen.

Schaut man die Namen der Spieler/innen durch fällt auf, dass ein Großteil in irgendeiner Form für ihre Heimatvereine aufschlägt.

Bisher hat es zwischen Mainz und dem Verband ein Gesprächstermin gegeben. - leider ohne Ergebnis.

Phantom
Beiträge: 9
Registriert: 24.05.2016, 21:18

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon Phantom » 04.01.2017, 22:09

Zwischen wem muss der Präsident vermitteln? Und warum fällt ihm das so schwer?

Benutzeravatar
TTTactics
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2017, 14:53

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon TTTactics » 07.01.2017, 14:34

Zwischen wem vermittelt werden muss weiss ich ehrlich gesagt nicht.

Ich kann lediglich sagen, dass Mainz 05 die Absprachen mit den betreffenden Vereinen getroffen hat - da ist nicht vermittelt worden :roll:

Phantom
Beiträge: 9
Registriert: 24.05.2016, 21:18

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon Phantom » 07.01.2017, 17:22

"Schaut man die Namen der Spieler/innen durch fällt auf, dass ein Großteil in irgendeiner Form für ihre Heimatvereine aufschlägt. "

Wird das von Mainz 05 denn so angestrebt, oder will man die Spieler schon in den nächsten Jahren komplett an den Leistungsbereich in Mainz heranführen?

Hat diese neue Regelungen mit 2 möglichen Vereinen für Jugendspieler denn auch noch in einer möglichen neuen RTTVR Satzung dauehafte Folgesicherheit?

Wie sieht das langfristige Kräfteverhältnis zwischen Verbandskader und Mainz 05 Leistungszentrum aus? Kommt es hier zu konkurrierenden Trainingslandschaften für Jugendspieler Rheinhessens auf Dauer?

Gibt es an dieser Stelle eventuell eine Stellungsnahme unseres Präsidenten, der vielleicht an dieser Stelle mitliest, was in dem Zeitungsartikel aus der AZ Mainz genau gemeint ist?

Benutzeravatar
TTTactics
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2017, 14:53

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon TTTactics » 08.01.2017, 11:07

Hallo noch mal,

Mainz ist interessiert für Kinder und Jugendliche eine Plattform für den Leistungssport zu geben. Das bedeutet tägliches Training unter professioneller Anleitung.
Von dem täglichen Training ist der Verbandskader noch sehr weit entfernt. Um deine Frage zu beantworten, grundsätzlich sind wir unter den passenden Rahmenbedingungen bereit mit dem Verband zusammen zu arbeiten. Dieses ist bisher anscheinend nicht gewünscht. Kürzlich erreichte uns die Info, dass unser Cheftrainer nicht mehr bei überregionalen Veranstaltungen seine eigenen Spieler betreuen darf. Ist das Vermittlung zwischen Verband und Vereinen?
Es geht doch um das wohl der Spieler....

Die Spieler, die eine doppelte Spielberechtigung nutzen, dürfen und sollen ihren Heimatvereinen helfen. Es ist nicht gewünscht die Spieler aus den Heimatvereinen weg zu holen, sondern eine optimale Förderung der regionalen Talente zu sichern. Kann der Heimatverein keine angemessene Spielklasse mehr bieten, so kommen unsere Herren 3,2 und hoffentlich auch irgendwann mal 1 ins Spiel. Letzten Endes steht hinter einem Wechsel immer noch ein freier Mensch mit seiner eigenen Entscheidung. Die Frage ist doch, bin ich mit dem Angebot meines Heimatvereins zu Frieden? - Bin ich vollkommen zu Frieden, so wird kein Wechsel zu Stande kommen.

Die Entscheidung der doppelten Spielberechtigung ist, meines Wissens nach, bundesweit beschlossen worden und wird auch künftig Bestand haben.

Phantom
Beiträge: 9
Registriert: 24.05.2016, 21:18

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon Phantom » 08.01.2017, 13:42

Erstmal interessant und für den Leistugssport attraktiv, wenn Mainz dieses für Rheinhessen neue Konzept anbietet, das du hier darstellst.

Nur drängen sich dann 5 Fragen auf:

"Die Frage ist doch, bin ich mit dem Angebot meines Heimatvereins zu Frieden? - Bin ich vollkommen zu Frieden, so wird kein Wechsel zu Stande kommen."

1. Können Kinder im Alter von 10-15 Jahren dies mit allen Auswirkungen richtig einschätzen, ohne den richtigen Beraterstab?

2. Wie sieht das Konzept genau aus, wie man neue Talente sichtet, geht man konkret in die Heimatvereine und sichtet, oder bietet man nur sein Konzept öffentlich an, oder gibt es hier andere Wege?

3. Wenn sich jetzt ein weiterer Verein, oder mehrere Vereine Rheinhessens zu diesem Leistungskonzept in den nächsten Jahren entschließen sollten, sollte dann der Verband mit all diesen Vereinen in einer Trainingsgemeinschaft kooperieren? Es kann ja durchaus auch sein, dass weitere finanziell gesunde Verein, in Zukunft sich das Konzept Mainz zum Vorbild nehmen, wenn der Verbandskader tägliches Training nicht möglich machen kann und dies aus eurer Sicht ein Fortschritt ist.

4. wenn ihr tägliches Training anbietet, wann haben dann die Jugendspieler noch Zeit im Heimatverein zu spielen? Ist das dann nicht auf Dauer klar, dass sie sich in einem Gewöhnungsprozess an den Leistungssport in Mainz ist, und durch das nicht mehr anwesend sein im Umfeld des Heimatvereins automatisch hier den sozialen Kontakt vermindert?

5. Warum sollen Vereinstrainer auf überregionalen Veranstaltungen betreuen? Dass auf überregionalen Veranstaltungen der Verband betreut, kann man doch durchaus nachvollziehen, da die Kinder hier den Verband vertreten und nicht den Heimatverein. Schließlich tritt man hier auch schon immer mit Verbandstrikots, und nicht mit Vereinstrikots auf.

Joachim Wolf
Beiträge: 1230
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon Joachim Wolf » 12.01.2017, 09:49

Dazu ein Artikel aus der AZ von heute:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/ ... 601430.htm

Phantom
Beiträge: 9
Registriert: 24.05.2016, 21:18

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon Phantom » 12.01.2017, 13:23

erstmal schade, dass es keine Stellungsnahmen zu den Fragen bisher mehr gab.

Ich versuche Antworten zu finden aus dem AZ Artikel mit dem Interview von Uwe Höfer:

"An dieser Stelle liegt der Konflikt mit dem Rheinhessischen Tischtennisverband begründet. Denn die 05er machen ihr eigenes Ding. Trotz gemeinsamer Ansätze tue man sich mit einer Annäherung schwer, sagt Höfer, der Kritik von anderen Vereinen „nicht nachvollziehen kann“. Geht es nach ihm, müssten die Voraussetzungen, die bei den 05ern vorzufinden sind, viel besser genutzt werden. „Im Leistungssport sehe ich keine Alternative, als dass die Verbände mit den leistungsorientierten Vereinen zusammenarbeiten“, sagt Höfer. Und fügt hinzu: „An uns wird es nicht scheitern.“ Die Mainzer seien allerdings auch in der Lage, ihre eigene Geschichte zu machen. „Und so eine Geschichte kann im Rhein-Main-Gebiet gerade niemand anbieten“, sagt Höfer."

Hier spricht man jetzt doch von einem Konflikt???


„Ich kann allen nur anraten, dass man zusammenarbeitet“, blickt Höfer in Richtung der anderen Vereine. Bei denen geht nach wie vor die Sorge um, dass Talente abgeworben werden. Dem widerspricht Höfer: „Die Vereine sollen das entspannt sehen. Irgendwann treffen die Jungs eh eine Entscheidung.“

Abschließend scheint man sich um die Heimatvereine der abgeworbenen Spielern die laut Artikel aus dem Westerwald heraus gescoutet wurden nicht zu interessieren, sondern möchte doch wie es weiter heißt: sein eigenes Ding machen.

Ist das für die Ligenlandschaft in Rheinhessens im Jugendbereich im Endeffekt gut, wenn sich starke Mainzer gegen geschwächte andere Vereine langweilen?

Benutzeravatar
TTTactics
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2017, 14:53

Re: Kooperation TTVR und RTTV

Beitragvon TTTactics » 13.01.2017, 13:47

Hier eine kurze Stellungnahme zu deinen Fragen:

Zu 1:Die technische Ausbildung der Spieler sollte mit 13 Jahren abgeschlossen sein. Ich muss mir als Eltern also schon relativ früh klar darüber werden, ob mein Kind den Sport als Leistungs- oder Breitensport ausüben möchte. Nach einem Jahr sollte hier eine Entscheidung getroffen werden.

Zu 2: Neue Talente werden nur noch in Grundschulen und Kindergärten gesichtet. Desweiteren werden TTR Werte und deren Entwicklung im Auge behalten. Sollte es ein herausragendes Talent in der Umgebung geben, wird dem/der Spieler/in eine Zugehörigkeit in der Trainingsgruppe angeboten. Jeder der leistungsorientiert Tischtennis spielen möchte ist aber herzlich eingeladen sich das Training einmal anzuschauen.

Zu 3: Das würde ich durchaus begrüßen. Derzeit passiert in beiden Verbänden im Leistungssport zu wenig. Es ist zwar schön zu sehen, dass es mittlerweile wieder Talente in die Förderung des DTTB schaffen, allerdings ist dies v.a. auf ein hohes Engagement der Eltern zurück zu führen. Wollen wir als Rheinland/Rheinhessen hier konkurrenzfähig werden muss langsam umgedacht werden. Andere kleine Verbände machen es vor (Berlin/Hamburg/Schleswig-Holstein) und erspielen immer wieder gute Ergebnisse. "Unser Landesverband ist zu klein" ist keine Ausrede, Arthur Baum hatte es auch in einer Ära geschafft, Spieler in der deutschen Spitze zu haben ( nicht nur seine Söhne!)

Zu 4: Wir gehen von einem Trainingsumpfang von 5x pro Woche aus. Derzeit trainieren die Spieler 1x pro Woche in ihrem Heimatverein in ihrem gewohnten Umfeld (zumindest ist das die Regel). Das die Bindung zum HV nicht mehr so groß ist, ist die logische Konsequenz. Ich gebe aber zu bedenken, dass dies in jeder leistungssportlichen Gruppe der Fall wäre.


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast