Saisonplanung 2014/2015

Diskussionen zu den Verbandsklassen
Aufsteiger, Absteiger, Spielerwechsel, Spitzenspiele und besondere Ereignisse
Benutzeravatar
Matthias Edinger
Beiträge: 467
Registriert: 12.02.2006, 17:00
Wohnort: Wöllstein
Kontaktdaten:

Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon Matthias Edinger » 11.01.2014, 13:53

Hallo an alle,

RTTV Saisoneinteilung, Stand: 11.01.2014:

allg. Auszug aus der WO: D 2b
1. bestplatzierter Absteiger
2. Nächstplatzierter der nachfolgenden Spielklasse
3. nächstbestplatzierter Absteiger
4. Nächstplatzierter der nachfolgenden Spielklasse
Besteht die nächsttiefere Spielklasse aus mehr als einer Gruppe (z. B. Bezirksligen Nord und Süd), so sind die Nächstplatzierten der jeweiligen Gruppen gleichberechtigt. Verzichtet eine dieser
Mannschaften auf den Aufstieg, so geht dieses Recht nicht auf den danach Platzierten derselben Gruppe über.
Ist die Anzahl der gleichrangig Nächstplatzierten größer als die Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze (Soll-Stärke), so kann es zu einer Überbesetzung der Spielklasse kommen, die am Ende der
folgenden Spielzeit auszugleichen ist.

Verbandsliga:
a.) aus der VL steigt (DJK Finthen 1) in die VO auf, von oben kommt keiner runter = 11 Mannschaften
11 Mannschaften – zwei Absteiger = 9 Mannschaften
+ zwei Aufsteiger BOL = 11 Mannschaften
laut WO: bleibt zunächst der Tabellenvorletzte (TuS Sörgenloch) drin = 12 Mannschaften

Bezirksoberliga:
b.) aus der BOL steigen (RSV Klein-Winternheim) und (TGM Budenheim) in die VL auf = 11 Mannschaften
+ Tabellenletzter der VL = 12 Mannschaften
12 Mannschaften – zwei Absteiger = 10 Mannschaften
+ je ein Aufsteiger aus BL Nord und Süd = 12 Mannschaften

Bezirksliga Süd:
c.) aus der Bezirksliga Süd steigt (TV Leiselheim 4) auf; von oben kommt TV Pfiffligheim = 12 Mannschaften,
12 Mannschaften – zwei Absteiger = 10 Mannschaften
+ je ein Aufsteiger aus KL Worms und Alzey = 12 Mannschaften

Bezirksliga Nord:
d) aus der Bezirksliga Nord steigt (DJK Finthen 3) auf; von oben kommt (Mombacher TV) = 12 Mannschaften,
12 Mannschaften – zwei Absteiger = 10 Mannschaften
+ je ein Aufsteiger aus KL Bingen und Mainz = 12 Mannschaften

Ergebnis:
Verbandsoberliga: 10 Mannschaften
Verbandsliga: 12 Mannschaften
Bezirksoberliga: 12 Mannschaften
Bezirksliga Süd & Nord: 12 Mannschaften

Viele Grüße
Matthias

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon cdroescher » 08.03.2014, 16:24

Hallo Matthias (oder wer sonst noch den Durchblick hat :D )!

"Normalerweise" gäbe es ja dieses Jahr aus der BOL drei Absteiger, um die Überbesetzung durch vermehrten Aufstieg aus den Bezirksligen letztes Jahr auszugleichen (so auch in click-TT markiert).
Gesetzt den (nicht ganz?) unwahrscheinlichen Fall, dass (aufgrund der Neueinführung der 3. Ligen und daher vermehrtem Aufstieg in den RL und OL) zwei Mannschaften aus der VL in die VOL aufsteigen, dann gäbe es ja einen dritten Aufsteiger aus der BOL in die VL. Würde dann außer dem drittletzten der BOL auch der vorletzte drinbleiben oder gäbe es erneut vermehrten Aufstieg aus den Bezirksligen?

Gruß,CD

Benutzeravatar
Matthias Edinger
Beiträge: 467
Registriert: 12.02.2006, 17:00
Wohnort: Wöllstein
Kontaktdaten:

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon Matthias Edinger » 08.03.2014, 18:15

Hi,

folgendes beispielhaftes Szenario auf deine Fragen:

Steigt bspw. der zweitplatzierte der Verbandsoberliga aufgrund eines vermehrten Aufstiegs oder durch den Gewinn der Relegation auf, bleibt zunächst der neuntplatzierte in der Verbandsoberliga. Somit ergibt sich keine weitere Auswirkung auf den RTTV. Es bleibt also weiterhin beim Ursprungsszenario.

Sollten drei Mannschaften aus der Verbandsoberliga aufsteigen, würde es zu einem Relegationsspiel der beiden zweitplatzierten aus der Verbandsliga und der Rheinlandliga kommen. Sollte sich dann der zweitplatzierte aus der Verbandsliga durchsetzen, würde es zum ersten Mal weitere Auswirkungen auf den RTTV haben. Nur in diesem Fall würde der drittplatzierte der Bezirksoberliga aufsteigen und dann würde es nur zu einem Absteiger kommen.

Allerdings sind in meinen Ausführungen viele Konjunktive enthalten :)

Viele Grüße
Matthias

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon cdroescher » 08.03.2014, 18:25

Danke für die schnelle Antwort:
Matthias Edinger hat geschrieben:Steigt bspw. der zweitplatzierte der Verbandsoberliga aufgrund eines vermehrten Aufstiegs oder durch den Gewinn der Relegation auf, bleibt zunächst der neuntplatzierte in der Verbandsoberliga.
Somit ergibt sich keine weitere Auswirkung auf den RTTV. Es bleibt also weiterhin beim Ursprungsszenario.
Sollten drei Mannschaften aus der Verbandsoberliga aufsteigen, würde es zu einem Relegationsspiel der beiden zweitplatzierten aus der Verbandsliga und der Rheinlandliga kommen.

Ich gehe eigentlich davon aus (bzw. hoffe es für Klein-Winternheim :D ), dass es keinen Absteiger von der OL in die VOL geben wird und daher der 9. sowieso in der VOL drinbleibt. Dann käme es schon bei zwei Aufsteigern aus der VOL zur von dir beschriebenen Relegation, und das halte ich für durchaus wahrscheinlich.
Gruß, CD

Benutzeravatar
Matthias Edinger
Beiträge: 467
Registriert: 12.02.2006, 17:00
Wohnort: Wöllstein
Kontaktdaten:

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon Matthias Edinger » 09.03.2014, 16:15

Hi,

nach aktuellem Kenntnisstand gehe ich davon aus, dass der Tabellenachte der Oberliga gemeinsam mit den zweitplatzierten der Verbandsoberliga und Verbandsligen (PTTV und STTB) eine Relegation um den achten Platz der Oberliga austragen. Beide Absteiger der Oberliga kommen nicht in das RTTV Verbandsgebiet. Sofern sich Klein-Winternheim oder Wackernheim/Mendig in der Relegation durchsetzen, kommt es zu einer Unterbesetzung der Verbandsoberliga, die mit dem Verbleib des Tabellenneunten ausgeglichen wird.

Sofern es zu einer Unterbesetzung in den höheren Ligen kommen würde (beide Zweitligen werden durch jeweils eine eingleisige 2. und 3. Bundesliga ausgeglichen), würde der zweitplatzierte der Relegation auch in die Oberliga aufsteigen, also müssten die beiden ersten Plätzen der Relegation durch Vertreter des RTTV bzw. TTVR belegt werden. Dann würde es zur Relegation zwischen den beiden zweitplatzierten der Verbandsliga und der 1. Rheinlandliga kommen. Und dann würde es wiederum Auswirkungen auf den RTTV haben.

Viele Grüße
Matthias

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon cdroescher » 09.03.2014, 17:12

Matthias Edinger hat geschrieben:Sofern es zu einer Unterbesetzung in den höheren Ligen kommen würde (beide Zweitligen werden durch jeweils eine eingleisige 2. und 3. Bundesliga ausgeglichen)

Die 3. Liga wird ZWEIgleisig. Daher kommt es "oben" auf jeden Fall zu vermehrtem Aufstieg.
Gruß, CD

Benutzeravatar
Matthias Edinger
Beiträge: 467
Registriert: 12.02.2006, 17:00
Wohnort: Wöllstein
Kontaktdaten:

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon Matthias Edinger » 09.03.2014, 17:18

Hi,

da hast du Recht :oops: Zweigleisig mit 10 Mannschaften.

Viele Grüße
Matthias

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon cdroescher » 09.03.2014, 17:58

Nichtdestotrotz hast du natürlich Recht, dass da einige "wenns" zusammen können müssen, damit es bis auf die RTTV-Ligen durchschlägt (z.B. ob Wackernheim und Mendig überhaupt in die Oberliga hoch wollen).
Wollte nur mal darauf hinweisen, dass da eine nicht gänzlich unrealistische Möglichkeit besteht.
Gruß, CD

Benutzeravatar
Matthias Edinger
Beiträge: 467
Registriert: 12.02.2006, 17:00
Wohnort: Wöllstein
Kontaktdaten:

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon Matthias Edinger » 09.03.2014, 18:16

Hallo Christian,

dies ist auch gut so, sodass alle Möglichkeiten mal angesprochen und durch "diskutiert" werden.

Viele Grüße
Matthias

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon cdroescher » 23.03.2014, 22:29

Stehe gerade auf dem Schlauch. Vielleicht kann mich ja jemand erleuchten. :D
Es geht um den Aufstieg in die Oberliga. Im Bereich der OL Südwest gibt es vier Verbände: Rheinhessen, Rheinland, Pfalz und Saarland, die eigentlich gleichbehandelt werden sollten.
Nun haben wir ja letztes Jahr zusammen mit dem TTVR eine gemeinsame Verbandsoberliga aufgemacht, PTTV und STTB aber nicht. Ich dachte bisher, das der VOL-Meister aufsteigt und die beiden VL-Meister Pfalz+Saar einen weiteren Aufsteiger per Relegation ermitteln. Davon finde ich aber in der RL+OL-Ordnung nichts; da steht einfach "jeder Sieger einer Verbandsligagruppe erwirbt das Recht auf den Direktaufstieg in die regional zugeordnete Gruppe der nächsthöheren Spielklasse".
Heißt das, dass RTTV+TTVR durch die Bildung der VOL zusammen nur einen Aufsteiger stellen, PTTV + STTB aber je einen? Und die drei Tabellenzweiten spielen mit dem OL-8. (Irgendwie auch unlogisch, müsste dann doch eigentlich der 7. sein?) eine Relegation aus?

underdog
Beiträge: 373
Registriert: 28.09.2009, 20:03

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon underdog » 24.03.2014, 08:48

Jau. Normalerweise 1 VOL direkt hoch und Sieger des Spiels der STTB und PTTV Ersten...

Dann Relegation aus 2. VOL Verlierer des Spiels oben und 8. OL.

Die 2ten aus STTB und PTTV müßten normalerweise leer ausgehen.

Bei allem anderen hätten sich RTTV und TTVR zu preiswert verkauft.

Eine andere Möglichkeit wäre eine akzeptierte Überfüllung der OL auf 11 Mannschaften, es wäre aber noch immer zum Nachteil der VOL...
Dumm ist der, der Dummes tut (Mutter von Forrest Gump)

Joachim Wolf
Beiträge: 1229
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon Joachim Wolf » 24.03.2014, 09:41

So wie ich das aus der Regionalliga- und Oberliga-Ordnung (RLO) lese sieht es folgendermaßen aus:

Aufsteiger in die Oberliga:
1. Pfalzliga
1. Saarlandliga
1. Verbandsoberliga Rheinhessen/Rheinland
siehe 5.4 RLO:
jeder Sieger einer Verbandsligagruppe erwirbt das Recht auf den Direktaufstieg in die regional zugeordnete Gruppe der nächsthöheren Spielklasse.


Absteiger aus der Oberliga:
Platz 8 - 10 der Oberliga, wobei der 8. an der Relegationsrunde für einen evtl. freien Platz in der Oberliga teilnehmen kann.
siehe 5.5.1 RLO:
jeder Tabellenachte einer...OL-Gruppe erwirbt das Recht zur Teilnahme an der Relgationsrunde für seine bisherige Gruppe.
siehe 5.5.2 RLO:
jeder Tabellenzweite einer Verbandsligagruppe erwirbt das Recht zur Teilnahme an der Relegationsrunde für dei regional zugeordnete Gruppe der nächsthöheren Spielklasse.

Ich sehe es auch so, dass sich der RTTV und der TTVR mit der Einführung der Verbandsoberliga zu preiswert verkauft haben. Es wurde zwar versucht beim DTTB zu erreichen, dass der 1.- und 2.-Platzierte aus der Verbandsoberliga aufsteigen dürfen, das wurde aber von Seiten DTTB abgelehnt.
Deshalb hätte ich es gut gefunden, die Verbandsoberliga nicht einzuführen und vor allem nicht in der Durchführungsbestimmung eine Frist von 24 Monaten zum Ende der Spielzeit festzulegen, nach der erst wieder eine Auflösung möglich ist, ausser beide Verbände verzichten auf die Einhaltung dieser Frist.
Eine Auflösung wird wohl aber eher nicht kommen, da auf dem nächsten Verbandstag des RTTV ein Votum für Verhandlungen abgefragt werden soll, ob man ab mit Zielrichtung 2020 eine Fusion mit dem TTVR eingehen soll.
Da sollten sich die Vereinsvertreter schon mal langsam Gedanken machen wie sie auf dem Verbandstag abstimmen, denn das wäre eine sehr weitreichende Entscheidung und ich bin mir nicht sicher ob jeder Kreis damit einverstanden ist mit einem räumlich weiter entfernten Verband zu funsionieren.

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon cdroescher » 24.03.2014, 10:33

Ich lese das eben weitgehend genauso, empfinde das aber - wie underdog - als krasse Ungleichbehandlung der vier Verbände.
Allerdings:
Joachim Wolf hat geschrieben:Absteiger aus der Oberliga:
Platz 8 - 10 der Oberliga, wobei der 8. an der Relegationsrunde für einen evtl. freien Platz in der Oberliga teilnehmen kann.

Der Sieger der Relegationsrunde erwirbt ein sicheres Anrecht auf den Verbleib in der bzw. Aufstieg in die OL:
"5.5.3 Jeder Sieger einer Relegationsrunde einer RL-Gruppe und jeder Sieger einer Relegationsrunde einer OL-Gruppe erwirbt das Recht auf den Relegationsaufstieg in diese Gruppe. Dieses Recht ist auf den Sieger der Relegationsrunde beschränkt."
Und dieser Relegationsaufstieg wird (5.6) VOR der Auffüllregelung durchgeführt.
Das bewirkt natürlich bei allen OL, unter denen drei VL bzw. VOL liegen (außer der OL Südwest trifft das auch auf die OL West 1, West 2 und Mitte zu), dass es einen Aufsteiger mehr als Absteiger gibt. Ob das im Sinne des Erfinders ist? Da wurde wohl eine Ordnung mit heißer Nadel gestrickt.

Joachim Wolf
Beiträge: 1229
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon Joachim Wolf » 24.03.2014, 11:40

cdroescher hat geschrieben:Ich lese das eben weitgehend genauso, empfinde das aber - wie underdog - als krasse Ungleichbehandlung der vier Verbände.
Allerdings:
Joachim Wolf hat geschrieben:Absteiger aus der Oberliga:
Platz 8 - 10 der Oberliga, wobei der 8. an der Relegationsrunde für einen evtl. freien Platz in der Oberliga teilnehmen kann.

Der Sieger der Relegationsrunde erwirbt ein sicheres Anrecht auf den Verbleib in der bzw. Aufstieg in die OL:
"5.5.3 Jeder Sieger einer Relegationsrunde einer RL-Gruppe und jeder Sieger einer Relegationsrunde einer OL-Gruppe erwirbt das Recht auf den Relegationsaufstieg in diese Gruppe. Dieses Recht ist auf den Sieger der Relegationsrunde beschränkt."
Und dieser Relegationsaufstieg wird (5.6) VOR der Auffüllregelung durchgeführt.
Das bewirkt natürlich bei allen OL, unter denen drei VL bzw. VOL liegen (außer der OL Südwest trifft das auch auf die OL West 1, West 2 und Mitte zu), dass es einen Aufsteiger mehr als Absteiger gibt. Ob das im Sinne des Erfinders ist? Da wurde wohl eine Ordnung mit heißer Nadel gestrickt.



So heiß war die Nadel nun auch wieder nicht.
Siehe 4.4:
Die Sollstärke einer Gruppe beträgt zehn Mannschaften.
Die Sollstärke darf nur überschritten werden, wenn ansonsten nicht alle auf eine höhere Spielklasse verzichtenden Mannschaften sowie alle Absteiger, Direktaufsteiger und Relegationssieger aufgenommen werden können. In diesen Fällen spielt die Gruppe mit einem entsprechenden Überhang, und am Ende der Spielzeit erhöht sich die Anzahl der Absteiger aus dieser Gruppe entsprechend.

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Saisonplanung 2014/2015

Beitragvon cdroescher » 24.03.2014, 13:05

Joachim Wolf hat geschrieben:So heiß war die Nadel nun auch wieder nicht.
Siehe 4.4:
Die Sollstärke einer Gruppe beträgt zehn Mannschaften.
Die Sollstärke darf nur überschritten werden, wenn ansonsten nicht alle auf eine höhere Spielklasse verzichtenden Mannschaften sowie alle Absteiger, Direktaufsteiger und Relegationssieger aufgenommen werden können. In diesen Fällen spielt die Gruppe mit einem entsprechenden Überhang, und am Ende der Spielzeit erhöht sich die Anzahl der Absteiger aus dieser Gruppe entsprechend.

Ja, schon klar; aber das bedeutet ja, dass die OL "im Normalfall" (gleich viele Absteiger aus der Regionalliga wie Aufsteiger in dieselbe) im nächsten Jahr mit elf Mannschaften spielt; d.h. "jedes" Jahr wird der alte Überhang abgebaut und ein neuer aufgebaut. Wenn es dieses Jahr zwei (oder sogar) Absteiger aus der RL geben sollte - Limbach und Wehrden (+[hoffentlich nicht] Leiselheim) - hätte die OL anschließend 12 (oder sogar 13) Mannschaften.
(Ich gehe aber davon aus, dass dies wegen des vermehrten Aufstiegs aus der RL nach oben nicht der Fall sein wird.)


Zurück zu „Verbandsklassen + höhere Klassen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste