Mitteilung Rücktritt

Diskussionen zum Kreis Mainz
Aufsteiger, Absteiger, Spielerwechsel, Spitzenspiele und besondere Ereignisse

Moderator: Joachim Wolf

dschroff
Beiträge: 1
Registriert: 07.09.2014, 11:47
Akuelle Spielklasse: A1

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon dschroff » 07.09.2014, 11:49

Und das für ein Programm, was mit Werbe-Bannern nur so zugepflastert ist.
Zusätzlich zu den Gebühren, die die Vereine sowieso schon zahlen!
(Und super-langsam ist es auch noch)

Benutzeravatar
Mathias
Beiträge: 114
Registriert: 28.07.2008, 19:21
Wohnort: Budenheim

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon Mathias » 08.09.2014, 13:14

Hallo,

zuallererst sollte man sich vielleicht einfach Mal bei den drei nun zurückgetretenen Ehrenamtlichen für ihre langjährigen Verdienste bedanken. Anbetracht dessen, dass es immer gute und weniger gute Zeiten gibt, ist sicherlich hervorzukehren, was die drei Personen, allen voran Jogi, für den Kreis Mainz und damit auch für den RTTV gestemmt bzw. geleistet haben. Diese Art von Dank sollte insbesondere vom RTTV selbst kommen - aber da müssten die handelnden Personen über sehr große Schatten springen und bei dem ein oder anderen ist es vielleicht mit der Sprungkraft nicht mehr ganz so. :smt026

Ansonsten muss man natürlich dem RTTV viel Spaß und Erfolg bei der Vergabe der freigewordenen Ämter wünschen; werden sich sicherlich viele drauf stürzen. Wer steht nicht auf Grabenkämpfe :smt071 :smt063 im Hobbybereich.

Zugleich muss man sich auch nach der Auswirkung fragen. Sollen sich die betroffenen Klassen nun selbst (autark) organisieren und ist der Kreis Mainz jetzt eine Art Frei"handels"zone, wo alles oder auch bald nichts mehr geht?

Steffen Nagel hat schon Recht. Positives Miteinander Reden und Informieren bewirkt manchmal Wunder aber wenn man sich nicht riechen kann bedarf es halt Konsequenzen von dem Einen oder dem Anderen. Diese Konsequenzen sind jetzt gezogen worden - nochmal viel Spaß bei den anstehenden Aufräumarbeiten - und Danke der Nachfrage - ich habe vereinsintern genug Ämter - die mir weitestgehend Spaß machen.

P.S.: P. Buchmann ist jetzt leider zum letzten Stein des Anstoßes geworden. Blöd gelaufen aber das Problem lag für alle erkennbar woanders und vor allem schon monatelang.

Wie immer gibt es natürlich 1000 andere Meinungen und genau das ist der Punkt. Zu- bzw. Anhören und sich dann damit konstruktiv Auseinandersetzen - und dies gilt unisono für Kreis- wie für Verbandsebene.


Gruß
Mathias

Präsi
Beiträge: 71
Registriert: 08.06.2005, 07:41
Wohnort: Mainz

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon Präsi » 08.09.2014, 18:46

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,
nachdem jetzt hier ein bisschen kreuz und quer diskutiert wurde, erlaube ich mir ein paar offizielle Ausführungen.
Zunächst einmal in aller Deutlichkeit: Die Sperrvermerksregelung in ihrer jetzigen Formulierung hat nichts mit der Einführung von click-TT zu tun. Das müssten die Beteiligten aber eigentlich auch wissen.
Click-TT wird seit dem Jahr 2004 genutzt. Die jetzige Sperrvermerksregelung des DTTB gibt es meiner Erinnerung nach seit der Saison 2012/2013. Diese Sperrvermerksregelung ist auf die Einführung der bundesweiten Tischtennis-Rangliste (TTR) zurückzuführen. Denn erst damit konnte ja überhaupt eine exakte Definition der zulässigen Abweichungen erfolgen.
Deswegen steht in der DTTB-WO auch, dass diese Sperrvermerksregelung dann verpflichtend ist, wenn die WO eine Aufstellung nach Q-TTR-Werten vorsieht. UND NUR DANN! Darauf habe ich bei mehreren Kreistagen und in zahlreichen anderen Sitzungen hingewiesen.
Bis zur Saison 2012/2013 erfolgten die Aufstellungen im RTTV nach den alten Leistungszahlen. Über deren Unzulänglichkeiten, die zumindest aus meiner Sicht deutlich größer waren als bei der TTR, möchte ich an dieser Stelle nicht diskutieren.
Der Sportausschuss des RTTV und in der Folge auch der RTTV-Beirat im Oktober 2012 hatten beschlossen, künftig nach Q-TTR-Werten aufzustellen. Nachdem eine einzelne Person – deren Namen ich wohl nicht nennen brauche – diese Beschlüsse dann nochmals unter Hinweis auf die Folgen für die Sperrvermerksregelung in Frage gestellt hat, hat der RTTV mit meinem Schreiben vom 2. Mai 2013 ALLE VEREINE auf die Folgen hingewiesen und gefragt, ob künftig eine Aufstellung nach Q-TTR-Werten mit den Folgen der Sperrvermerke für alle Mannschaften erfolgen soll.
Diese Frage haben mehr als 2/3 der Vereine bejaht. Es gab also eine deutliche basisdemokratische Mehrheit für diese Regelung.
Der Kreis Mainz hat in der vergangenen Saison mit den bekannten Folgen gegen die Regelungen der WO verstoßen.
Ich bedanke mich ausdrücklich bei Joachim Wolf für den Hinweis auf die RTTV-WO D 8b. Diese Vorschrift hatte ich bislang unter einem anderen Gesichtspunkt gesehen. Nach reiflicher Überlegung schließe ich mich jedoch der Auffassung von Joachim an, dass auch diese Regelung zu ändern ist. Allerdings hätte ich mir diesen Hinweis natürlich vom damaligen Sportausschuss-Mitglied Joachim Wolf gewünscht. Sich jetzt über eine falsche Regelung zu beschweren, die man selbst mitiniiert hat, finde ich etwas seltsam.
In der Beiratssitzung am 25. Mai 2014 wurde das Thema des Umgangs mit der Sperrvermerkspraxis im Kreis Mainz ausführlich erörtert. Ich habe dann dieses Thema auch noch einmal beim Verbandstag aufgegriffen. In der weiteren Folge ist Joachim Wolf von vielen Seiten – insbesondere aus dem Sportausschuss des RTTV – auf die nicht hinnehmbare Sonderregelung im Kreis Mainz angesprochen worden.
Wie er dann vor diesem Hintergrund in seiner Mail vom 3. September 2014 an die Vereine des Kreises Mainz schreiben kann „Wie ich leider über Dritte erfahren musste, ist wohl von Verbandsseite beabsichtigt, die nicht ganz der WO des RTTV entsprechenden Sperren des Kreis Mainz nicht zu tolerieren.“ ist mir schlichtweg ein Rätsel. Die Verantwortlichen des RTTV haben nie einen Hehl daraus gemacht, dass diese rechtswidrigen Sperren nicht akzeptiert werden können.
Im weiteren Wortlaut seiner Mail hat er dann die Vereine im Kreis Mainz bösgläubig gemacht, so dass ein Protest gegen ein Spielergebnis, welches unter Mitwirkung eines „falsch gesperrten“ Spielers zustande gekommen wäre, auch Erfolg hätte, da sich der Verein nicht mehr erfolgreich auf einen Vertrauensschutz durch den falschen Sperrvermerk berufen konnte.
Um dies zu vermeiden, hat Peter Buchmann von sich aus in click-TT die Sperren korrigiert. Wie er selber geschrieben hat, habe ich ihn dafür bereits gerügt – und zwar vor dem Rücktritt von Joachim Wolf. Diese Darstellung wird von Einzelnen schon wieder in Zweifel gezogen. Nicht nur, dass damit Peter Buchmann, einem Sportsmann der über jeden Zweifel erhaben ist, eine Lüge unterstellt wird. Hätte ich – was ja unterstellt wird – ihn dazu angestiftet, dann hätte ich die Sperren auch gleich selber ändern können. Ich hatte aber bewusst darauf verzichtet, die Sperren von Verbandsseite aus zu korrigieren, weil dies Aufgabe des Kreises Mainz gewesen wäre und die Vereine im Zweifel mit einer Flut von Protesten hätten leben müssen. Ob das die bessere Lösung gewesen wäre, kann man sicherlich so oder so sehen.
Losgelöst von der Frage, ob man die Sperrvermerks-Regelung für sinnvoll erachtet oder nicht, so sind Regeln doch einzuhalten. Das ist eines der Grundprinzipien des organisierten Sportes. Aufgabe der Verantwortlichen im RTTV ist es daher, die Einhaltung der eigenen Vorschriften sicher zu stellen. Und diese Aufgabe fängt ganz oben beim Präsidenten an.
Was wäre ein Präsident wert, dem die Regeln seines eigenen Verbandes egal sind? Und diese Frage richte ich auch an diejenigen, die meine Rüge von Peter Buchmann nicht nachvollziehen können. Denn das Vorgehen von Peter Buchmann hat ihm auch viele Sympathien eingebracht.
Die überwältigende Mehrheit für den Antrag 2 beim diesjährigen Verbandstag beweist, dass die ganz überwiegende Mehrheit im RTTV dies genauso sieht. Dass die einzige Gegenstimme vom damaligen Kreisfachwart Mainz kam, könnte in der Tat auf einen „Egotrip“ hindeuten, auf den ich immer wieder angesprochen werde.
Nicht zuletzt hatte ich auch meine EINSTIMMIGE Wiederwahl – also auch mit allen Stimmen des Kreises Mainz – als eindeutige Bestätigung dieses Kurses verstanden.
Losgelöst von allen formellen Fragen, gebe ich noch Eines zu bedenken:
Alle die, welche die Auffassung vertreten, dass man Regeln nicht beachten müsse, bestärken, diejenigen, die immer wieder in Abrede stellen, dass es sich bei unserem Sport um einen ernstzunehmenden Sport handelt, die unseren schönen Sport despektierlich als „Ping-Pong“ bezeichnen. Ist es die allgemeine Auffassung, das Regeln nach Lust und Laune ignoriert werden dürften, hatte Jürgen Jaap, früherer 2. Vorsitzende des RTTV, doch Recht, als er vor zehn Jahren im Nibelungenkurier von dem „Garagensport Tischtennis“ schrieb, auch wenn er das freilich in einem anderen Kontext meinte.

Mit sportlichem Gruß
Markus Baisch
RTTV-Präsident
Rheinhessen - ein sympathisches Stück Rhein-Main

Joachim Wolf
Beiträge: 1230
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon Joachim Wolf » 10.09.2014, 15:24

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,
nachdem jetzt hier ein bisschen kreuz und quer diskutiert wurde, erlaube ich mir ein paar offizielle Ausführungen.
Zunächst einmal in aller Deutlichkeit: Die Sperrvermerksregelung in ihrer jetzigen Formulierung hat nichts mit der Einführung von click-TT zu tun. Das müssten die Beteiligten aber eigentlich auch wissen.
Click-TT wird seit dem Jahr 2004 genutzt. Die jetzige Sperrvermerksregelung des DTTB gibt es meiner Erinnerung nach seit der Saison 2012/2013. Diese Sperrvermerksregelung ist auf die Einführung der bundesweiten Tischtennis-Rangliste (TTR) zurückzuführen. Denn erst damit konnte ja überhaupt eine exakte Definition der zulässigen Abweichungen erfolgen.
Deswegen steht in der DTTB-WO auch, dass diese Sperrvermerksregelung dann verpflichtend ist, wenn die WO eine Aufstellung nach Q-TTR-Werten vorsieht. UND NUR DANN! Darauf habe ich bei mehreren Kreistagen und in zahlreichen anderen Sitzungen hingewiesen.

So, so, dann fragt man sich aber warum die Sperrvermerke für alle höheren Mannschaften ausgesprochen werden müssen. Das liegt doch wohl eindeutig (Aussage Peter Buchmann) an der nicht Darstellbarkeit in Click-TT. Also hat sie nur indirekt mit der Einführung von Click-TT zu tun, was in der Sache aber egal ist. Die Sperre für alle oberen Mannschaften ist eindeutig eine Regelung die unsinnig ist und diesen Unsinn wollten halt die Vereine des Kreis Mainz nicht mitmachen. Dazu passt das altbekannte Motto „Sag der DTTB spring in de Rhoi, dann springsde in de Rhoi“.

Bis zur Saison 2012/2013 erfolgten die Aufstellungen im RTTV nach den alten Leistungszahlen. Über deren Unzulänglichkeiten, die zumindest aus meiner Sicht deutlich größer waren als bei der TTR, möchte ich an dieser Stelle nicht diskutieren.
Der Sportausschuss des RTTV und in der Folge auch der RTTV-Beirat im Oktober 2012 hatten beschlossen, künftig nach Q-TTR-Werten aufzustellen. Nachdem eine einzelne Person – deren Namen ich wohl nicht nennen brauche – diese Beschlüsse dann nochmals unter Hinweis auf die Folgen für die Sperrvermerksregelung in Frage gestellt hat, hat der RTTV mit meinem Schreiben vom 2. Mai 2013 ALLE VEREINE auf die Folgen hingewiesen und gefragt, ob künftig eine Aufstellung nach Q-TTR-Werten mit den Folgen der Sperrvermerke für alle Mannschaften erfolgen soll.

Bitte alles mitteilen weshalb es dazu kam überhaupt diese Abfrage zu machen. Es gab nämlich einen Antrag von mir, der angenommen wurde, dass zukünftig kein Festspielen mehr möglich sein sollte. Dadurch und durch viel mehr Sperren als bisher, hätte die Gefahr bestanden, dass evtl. überhaupt keine Ersatzspieler mehr zur Verfügung gestanden hätten. Das Abschaffen des Festspielen wurde bei der Umfrage aber nur als ergänzender Hinweis aufgeführt, den wohl viele überhaupt nicht mehr gelesen haben bevor sie dafür gestimmt hatten.


Diese Frage haben mehr als 2/3 der Vereine bejaht. Es gab also eine deutliche basisdemokratische Mehrheit für diese Regelung.

2/3 welcher Vereine? Aller Vereine des RTTV oder der an der Umfrage teilgenommenen Vereine? Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass fast alle Vereine an der Abstimmung teilgenommen haben. Denn es wurden ja nur Beiträge akzeptiert die von der offiziell dem RTTV benannten E-Mail-Adresse innerhalb von 13 Tagen bei der Geschäftsstelle eingegangen sind. Also bitte mal bekannt geben wie viel Vereine an der Abstimmung teilgenommen haben und wie viel Vereine des gesamten RTTV dafür gestimmt haben. Nur damit man sich mal ein Bild von der deutlichen Mehrheit machen kann.


Der Kreis Mainz hat in der vergangenen Saison mit den bekannten Folgen gegen die Regelungen der WO verstoßen.
Ich bedanke mich ausdrücklich bei Joachim Wolf für den Hinweis auf die RTTV-WO D 8b. Diese Vorschrift hatte ich bislang unter einem anderen Gesichtspunkt gesehen. Nach reiflicher Überlegung schließe ich mich jedoch der Auffassung von Joachim an, dass auch diese Regelung zu ändern ist. Allerdings hätte ich mir diesen Hinweis natürlich vom damaligen Sportausschuss-Mitglied Joachim Wolf gewünscht. Sich jetzt über eine falsche Regelung zu beschweren, die man selbst mitiniiert hat, finde ich etwas seltsam.

Ist schon seltsam, dass du dich nicht mehr daran erinnern kannst, dass ich fast jedes Mal wenn wir über das Thema Sperren für alle oberen Mannschaften in Sportausschuss oder Beirat diskutiert haben immer wieder diesen Punkt der WO als Argument angeführt hatte, dass er doch auch gegen die WO des DTTB verstößt. Es gibt ja nun leider keine Tonprotokolle der Ausschusssitzungen um das beweisen zu können. Außerdem beschwere ich mich nicht über diese Regel sondern hätte diese Art der Sperre gerne auch für die normale Genehmigung der Meldebogen angewandt.


In der Beiratssitzung am 25. Mai 2014 wurde das Thema des Umgangs mit der Sperrvermerkspraxis im Kreis Mainz ausführlich erörtert. Ich habe dann dieses Thema auch noch einmal beim Verbandstag aufgegriffen. In der weiteren Folge ist Joachim Wolf von vielen Seiten – insbesondere aus dem Sportausschuss des RTTV – auf die nicht hinnehmbare Sonderregelung im Kreis Mainz angesprochen worden.
Wie er dann vor diesem Hintergrund in seiner Mail vom 3. September 2014 an die Vereine des Kreises Mainz schreiben kann „Wie ich leider über Dritte erfahren musste, ist wohl von Verbandsseite beabsichtigt, die nicht ganz der WO des RTTV entsprechenden Sperren des Kreis Mainz nicht zu tolerieren.“ ist mir schlichtweg ein Rätsel. Die Verantwortlichen des RTTV haben nie einen Hehl daraus gemacht, dass diese rechtswidrigen Sperren nicht akzeptiert werden können.

Dann will ich mal das Rätsel für dich lösen. Wie du ja sicher noch weißt, ist dir bei einer kleinen Stichprobe aufgefallen, dass die Sperrvermerke bei SG SVW/KMW Mainz bei einzelnen Spielern nur für die 2. Mannschaft eingetragen waren, was ein Verstoß gegen die gültige WO wäre. In einer email an den Klasssenleiter der Kreisliga, Jürgen Friedrich, hattest du deshalb um eine Ausdehnung der Sperren gebeten. Da dir aber bekannt sein dürfte, dass schon seit ewigen Zeiten die Sperrvermerke zentral von mir eingetragen werden hatte ich dir dann auch auf diese email geantwortet und erklärt, dass die Sperren nicht ausgedehnt werden weil der Kreis auch in dieser Saison nicht bereit ist unsinnige Sperren zu verhängen. In meiner Antwort habe ich dir dann folgendes mitgeteilt:
Ich bitte darum dies so zu akzeptieren und das als Vorgriff auf die ausstehende Sondergenehmigung des DTTB, die ja lt. Beiratsbeschluss beantragt werden sollte, zu sehen.Sollte eine in Aussicht gestellte Bestrafung in dieser Sache gegen mich oder einen Mitarbeiter des Kreis Mainz erfolgen, legen mit dem Eingang dieser Strafe folgende Kreismitarbeiter ihre Ämter nieder:
Joachim Wolf – Kreisfachwart/Kreissportwart/Klassenleiter Kreisklasse B
Jürgen Friedrich – Klassenleiter Kreisliga und Kreisklasse A2
Wolfgang Steinmetz – Klassenleiter Kreisklasse C1 und C2
Ludwig Schirmer – Klassenleiter Kreisklasse D
Da ich diese Vorgehensweise bereits nach der Beiratssitzung vom 25.05.2014 den Vereinen des Kreis Mainz mitgeteilt hatte, geht diese email in Cc auch an alle Vereine des Kreis Mainz.
Dann habe ich bis zum 03.09.14 nichts mehr in der Sache Sperrvermerke gehört oder gelesen. Bis mich dann Jürgen Friedrich von einem Gespräch mit Volker Bauer informierte in dem Volker ihm mitgeteilt hatte, dass damit zu rechnen ist, dass evtl. von anderen Kreisen mit einem Protest bei einem Einsatz eines nicht korrekt gesperrten Spieler zu rechnen ist. Da mir dies nicht direkt mitgeteilt wurde habe ich dann von über Dritte erfahren musste gesprochen.


Im weiteren Wortlaut seiner Mail hat er dann die Vereine im Kreis Mainz bösgläubig gemacht, so dass ein Protest gegen ein Spielergebnis, welches unter Mitwirkung eines „falsch gesperrten“ Spielers zustande gekommen wäre, auch Erfolg hätte, da sich der Verein nicht mehr erfolgreich auf einen Vertrauensschutz durch den falschen Sperrvermerk berufen konnte.

Ich weiß ja nicht was du unter bösgläubig verstehst aber mein Hinweis auf eine evtl. Wertung eines Spiels in dem ein nicht korrekt gesperrter Spieler eingesetzt wird ist wohl mehr als berechtigt, wenn man bedenkt, dass mit einem Protest von Personen aus anderen Kreisen zu rechnen ist. Auch wenn dann der Kreisrichter in Mainz evtl. keine Wertung aussprechen würde, der Verbandsrichter würde das dann wohl tun und nichts anderes habe ich den Vereinen mitgeteilt.


Um dies zu vermeiden, hat Peter Buchmann von sich aus in click-TT die Sperren korrigiert. Wie er selber geschrieben hat, habe ich ihn dafür bereits gerügt – und zwar vor dem Rücktritt von Joachim Wolf. Diese Darstellung wird von Einzelnen schon wieder in Zweifel gezogen. Nicht nur, dass damit Peter Buchmann, einem Sportsmann der über jeden Zweifel erhaben ist, eine Lüge unterstellt wird. Hätte ich – was ja unterstellt wird – ihn dazu angestiftet, dann hätte ich die Sperren auch gleich selber ändern können. Ich hatte aber bewusst darauf verzichtet, die Sperren von Verbandsseite aus zu korrigieren, weil dies Aufgabe des Kreises Mainz gewesen wäre und die Vereine im Zweifel mit einer Flut von Protesten hätten leben müssen. Ob das die bessere Lösung gewesen wäre, kann man sicherlich so oder so sehen.
Losgelöst von der Frage, ob man die Sperrvermerks-Regelung für sinnvoll erachtet oder nicht, so sind Regeln doch einzuhalten. Das ist eines der Grundprinzipien des organisierten Sportes. Aufgabe der Verantwortlichen im RTTV ist es daher, die Einhaltung der eigenen Vorschriften sicher zu stellen. Und diese Aufgabe fängt ganz oben beim Präsidenten an.
Was wäre ein Präsident wert, dem die Regeln seines eigenen Verbandes egal sind? Und diese Frage richte ich auch an diejenigen, die meine Rüge von Peter Buchmann nicht nachvollziehen können. Denn das Vorgehen von Peter Buchmann hat ihm auch viele Sympathien eingebracht.

Aufgabe des Präsidenten ist es aber gem. Satzung §3 2) auch, den Tischtennissport als Leistungs-, Breiten- und Freizeitsport zu fördern. Und genau die Förderung von Breiten- und Freizeitsport wie er in den Kreisen ausgeübt wird, wird durch solche unsinnige Sperrvermerke wie sie lt. DTTB WO seit kurzem vorgeschrieben sind eindeutig nicht gefördert. Denn in den Klassen der Kreise geht es vorrangig darum seinem Hobby mit seinen Freunden nachzugehen und da sollte nicht stur nach einem Q-TTR-Wert gesperrt werden und dann noch für Mannschaften in denen man nie eine Chance hätte ein Spiel zu gewinnen. So hätte ich von einem Präsidenten des RTTV erwartet, dass er alles unternimmt um zu verhindern, dass so eine unsinnige Sperrregelung in die WO aufgenommen wird.

Die überwältigende Mehrheit für den Antrag 2 beim diesjährigen Verbandstag beweist, dass die ganz überwiegende Mehrheit im RTTV dies genauso sieht. Dass die einzige Gegenstimme vom damaligen Kreisfachwart Mainz kam, könnte in der Tat auf einen „Egotrip“ hindeuten, auf den ich immer wieder angesprochen werde.

Falls es sich bei dem Antrag um die Abweichung der Kreise von der WO handelt kann ich auch nicht verstehen wieso ich die einzige Gegenstimme war.

Nicht zuletzt hatte ich auch meine EINSTIMMIGE Wiederwahl – also auch mit allen Stimmen des Kreises Mainz – als eindeutige Bestätigung dieses Kurses verstanden.

Nicht mit allen Stimmen des Kreises Mainz, zumindest eine Enthaltung habe ich bei der Abstimmung wahr genommen aber da die Enthaltungen nicht zählen kann man sich ja als EINSTIMMIG wiedergewählt feiern lassen.

Losgelöst von allen formellen Fragen, gebe ich noch Eines zu bedenken:
Alle die, welche die Auffassung vertreten, dass man Regeln nicht beachten müsse, bestärken, diejenigen, die immer wieder in Abrede stellen, dass es sich bei unserem Sport um einen ernstzunehmenden Sport handelt, die unseren schönen Sport despektierlich als „Ping-Pong“ bezeichnen. Ist es die allgemeine Auffassung, das Regeln nach Lust und Laune ignoriert werden dürften, hatte Jürgen Jaap, früherer 2. Vorsitzende des RTTV, doch Recht, als er vor zehn Jahren im Nibelungenkurier von dem „Garagensport Tischtennis“ schrieb, auch wenn er das freilich in einem anderen Kontext meinte.

Man sollte aber auch unsinnige Regeln hinterfragen und versuchen sie zu ändern und nicht bis zur Verleugnung der eigenen Werte (siehe Satzung §3 2)) ohne Widerstand befolgen. Und was das bezeichnen als „Ping-Pong“ oder „Garagensport Tischtennis“ betrifft kann ich damit leben, denn jeder der selbst spielt weiß, dass es das nicht ist.

Mit sportlichem Gruß
Markus Baisch
RTTV-Präsident

Das in dieser Farbe geschrieben waren meine Bemerkungen zum Eintrag des Präsi.

Mit sportlichen Grüßen
Joachim Wolf

Benutzeravatar
Peter Buchmann
Site Admin
Beiträge: 900
Registriert: 08.06.2005, 00:19
Akuelle Spielklasse: Kreisliga
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon Peter Buchmann » 10.09.2014, 19:37

Joachim Wolf hat geschrieben:So, so, dann fragt man sich aber warum die Sperrvermerke für alle höheren Mannschaften ausgesprochen werden müssen. Das liegt doch wohl eindeutig (Aussage Peter Buchmann) an der nicht Darstellbarkeit in Click-TT. Also hat sie nur indirekt mit der Einführung von Click-TT zu tun, was in der Sache aber egal ist. Die Sperre für alle oberen Mannschaften ist eindeutig eine Regelung die unsinnig ist und diesen Unsinn wollten halt die Vereine des Kreis Mainz nicht mitmachen. Dazu passt das altbekannte Motto „Sag der DTTB spring in de Rhoi, dann springsde in de Rhoi“.


Leider ist die Diskussion inzwischen sehr emotional. Das bewirkt, dass offensichtlich Fakten verdreht werden um die Leser einseitig zu beeinflussen. Ich schrieb in meinem Post nachweislich:

Peter Buchmann hat geschrieben:Vielleicht ist es am Ende sogar so trivial, dass diese Regel nur deshalb aufgestellt wurde, weil es in click-tt zu komplex (oder zu teuer war) war Sperren für einzelne Mannschaften technisch zu verwalten. Hier hätte also eine technische Unzulänglichkeit des Ergebnisdiensts auf die Regeln durchgeschlagen. Aber ob es tatsächlich so war kann ich nicht sagen, weil ich hierzu die Historie nicht kenne.


Dies war eine Vermutung von mir, weil ich die Historie nicht kenne und kein Fakt, wie Joachim das darstellt. Dies ist in meinem Post hier auch klar nachvollziehbar. Dadurch wird jedoch auch der Wahrheitsgehalt aller weiteren Aussagen in Frage gestellt, was ich schade finde.

Joachim Wolf
Beiträge: 1230
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon Joachim Wolf » 10.09.2014, 19:48

Es geht um diesen Absatz den du oben gepostet hast:

* Mir gefällt diese Sperr-Regel auch nicht und ich wäre der erste, der sie wieder abschaffen würde, wenn der DTTB dies zulassen würde. Aber die Nutzung von click-tt war von Anfang an an die Einhaltung dieser Sperr-Regel geknüpft und das ist vom DTTB so vorgeschrieben. Explizit wird auch vorgegeben, dass Abweichungen von dieser Regel in Verbands-Unterstrukturen nicht erlaubt sind.

* Wir haben diese Regel in der WO stehen und müssen uns daher daran halten. Vor allem entstehen Ungerechtigkeiten, wenn manche sich daran halten müssen und andere nicht.

* Die Missachtung der Sperr-Regel führt dazu, dass Spiele in denen teils gesperrte Spieler eingesetzt wurden, nicht online erfassbar sind. Das ist Absicht von click-tt und der DTTB-Regel geschuldet. Klassenleiter müssen aktiv werden um das Spiel selbst zu erfassen oder die Sperre temporär zu entfernen.

Wenn das keine Fakten sind frag mich warum du das dann so schreibst.

Gruß
Joachim Wolf

Benutzeravatar
Peter Buchmann
Site Admin
Beiträge: 900
Registriert: 08.06.2005, 00:19
Akuelle Spielklasse: Kreisliga
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon Peter Buchmann » 10.09.2014, 20:30

Joachim Wolf hat geschrieben:Es geht um diesen Absatz den du oben gepostet hast:

* Mir gefällt diese Sperr-Regel auch nicht und ich wäre der erste, der sie wieder abschaffen würde, wenn der DTTB dies zulassen würde. Aber die Nutzung von click-tt war von Anfang an an die Einhaltung dieser Sperr-Regel geknüpft und das ist vom DTTB so vorgeschrieben. Explizit wird auch vorgegeben, dass Abweichungen von dieser Regel in Verbands-Unterstrukturen nicht erlaubt sind.

* Wir haben diese Regel in der WO stehen und müssen uns daher daran halten. Vor allem entstehen Ungerechtigkeiten, wenn manche sich daran halten müssen und andere nicht.

* Die Missachtung der Sperr-Regel führt dazu, dass Spiele in denen teils gesperrte Spieler eingesetzt wurden, nicht online erfassbar sind. Das ist Absicht von click-tt und der DTTB-Regel geschuldet. Klassenleiter müssen aktiv werden um das Spiel selbst zu erfassen oder die Sperre temporär zu entfernen.

Wenn das keine Fakten sind frag mich warum du das dann so schreibst.


Nein, aus diesen Sätzen kannst Du Deine Schlussfolgerung nicht ziehen. Der Sachverhalt ist wie Markus argumentiert hat eher andersherum gelagert (typisches Henne/Ei Problem). Click-tt ist so wie es ist, WEIL die DTTB-Regel existiert. Deshalb ist ein Sperren für bestimmte Mannschaften in click-tt auch nicht möglich.

Ich habe zum Thema Vergleich von Spielstärken von Mannschaften in der letzten Zeit eine Formel entwickelt, die unter zu Hilfenahme der TTR-Werte ermittelt, welche Spielausgänge welche Wahrscheinlichkeit haben und welche Mannschaft mit welcher Wahrscheinlichkeit gewinnt. Mit Bezug auf diese Formel möchte ich in einem anderen Thread meine aktuelle Meinung zu Aufstellungen und Sperren erläutern.

Joachim Wolf
Beiträge: 1230
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon Joachim Wolf » 11.09.2014, 08:20

Peter Buchmann hat geschrieben:
Joachim Wolf hat geschrieben:Es geht um diesen Absatz den du oben gepostet hast:

* Mir gefällt diese Sperr-Regel auch nicht und ich wäre der erste, der sie wieder abschaffen würde, wenn der DTTB dies zulassen würde. Aber die Nutzung von click-tt war von Anfang an an die Einhaltung dieser Sperr-Regel geknüpft und das ist vom DTTB so vorgeschrieben. Explizit wird auch vorgegeben, dass Abweichungen von dieser Regel in Verbands-Unterstrukturen nicht erlaubt sind.

* Wir haben diese Regel in der WO stehen und müssen uns daher daran halten. Vor allem entstehen Ungerechtigkeiten, wenn manche sich daran halten müssen und andere nicht.

* Die Missachtung der Sperr-Regel führt dazu, dass Spiele in denen teils gesperrte Spieler eingesetzt wurden, nicht online erfassbar sind. Das ist Absicht von click-tt und der DTTB-Regel geschuldet. Klassenleiter müssen aktiv werden um das Spiel selbst zu erfassen oder die Sperre temporär zu entfernen.

Wenn das keine Fakten sind frag mich warum du das dann so schreibst.


Nein, aus diesen Sätzen kannst Du Deine Schlussfolgerung nicht ziehen. Der Sachverhalt ist wie Markus argumentiert hat eher andersherum gelagert (typisches Henne/Ei Problem). Click-tt ist so wie es ist, WEIL die DTTB-Regel existiert. Deshalb ist ein Sperren für bestimmte Mannschaften in click-tt auch nicht möglich.



Also das Henne/Ei Problem sehe ich in dem Fall klar geklärt.
Wie schrieb Markus weiter oben:

Click-TT wird seit dem Jahr 2004 genutzt. Die jetzige Sperrvermerksregelung des DTTB gibt es meiner Erinnerung nach seit der Saison 2012/2013.

Also ist Click-TT die Henne und das Ei wurde erst 2012/2013 gelegt.
Leider mit einem Verwendungshinweis für das Ei, der mit unsinigen Sperre einher geht.
Also kann es auch nicht sein, dass click-TT schon vor 2012/2013 sich an eine Regel gehalten hat, die es zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch nicht gab.
Aber ist ja letzlich egal, die Sperrregelung wie sie z.Zt. in der WO ist eindeutig viel zu scharf und das sollte geändert werden. Ansonsten habe ich für mich schon entschieden wie ich Sperrvermerke für mich umgehen kann, braucht euch nur mal meine TTR-Historie anzusehen, ist ganz einfach.

Präsi
Beiträge: 71
Registriert: 08.06.2005, 07:41
Wohnort: Mainz

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon Präsi » 15.09.2014, 12:57

Joachim Wolf hat geschrieben:
Also das Henne/Ei Problem sehe ich in dem Fall klar geklärt.
Wie schrieb Markus weiter oben:

Click-TT wird seit dem Jahr 2004 genutzt. Die jetzige Sperrvermerksregelung des DTTB gibt es meiner Erinnerung nach seit der Saison 2012/2013.

Also ist Click-TT die Henne und das Ei wurde erst 2012/2013 gelegt.


Und wieder falsch. Denn die Henne heißt nicht click-tt, sondern TTR. Da scheint es entweder ein generelles Verständnis-Defizit zu geben oder Du ignorierst die Fakten bewusst. Welche Alternative schlimmer ist, muss jeder für sich selbst beantworten.
Rheinhessen - ein sympathisches Stück Rhein-Main

Joachim Wolf
Beiträge: 1230
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon Joachim Wolf » 15.09.2014, 13:12

Präsi hat geschrieben:
Joachim Wolf hat geschrieben:
Also das Henne/Ei Problem sehe ich in dem Fall klar geklärt.
Wie schrieb Markus weiter oben:

Click-TT wird seit dem Jahr 2004 genutzt. Die jetzige Sperrvermerksregelung des DTTB gibt es meiner Erinnerung nach seit der Saison 2012/2013.

Also ist Click-TT die Henne und das Ei wurde erst 2012/2013 gelegt.


Und wieder falsch. Denn die Henne heißt nicht click-tt, sondern TTR. Da scheint es entweder ein generelles Verständnis-Defizit zu geben oder Du ignorierst die Fakten bewusst. Welche Alternative schlimmer ist, muss jeder für sich selbst beantworten.


Sicher ist die Henne für die unsinnge Sperrregel die Aufstellung nach TTR, bestreite ich ja nicht.
Nur gab es halt mal click-TT vor der Einführung der Aufstellung nach TTR-Regel und in click-TT ist die bisherige Sperrregel nicht umsetzbar, also ist click-TT der Hauptgrund für die unsinnige Sperrregel.
Oder besser, der Hauptgrund sind die sich nicht mit den Belangen der vielen Hobbysportler beschäftigenden Entscheidungsträger des DTTB, die so eine Regel einfach mal einführen.
Aber ich denke es hat keinen Sinn hier weiter das Thema zu diskutieren.
Du hast deinen Standpunkt und ich meinen, daran wird sich auch durch noch soviel Einträge im Forum nichts ändern.

Joachim Wolf
Beiträge: 1230
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Artikel aus Sport aus Mainz

Beitragvon Joachim Wolf » 20.09.2014, 06:31

TISCHTENNIS > KNATSCH NEBEN DEN PLATTEN

Urheberrechtlich geschützter Artikel der Webseite http://www.SportAusMainz.de durch den Link ersetzt:

Gert Adolphi | 19.09.2014

Knatsch neben den Platten

Weil Joachim Wolf die Basis durch die bundeseinheitliche Wettkampfordnung benachteiligt sieht und der rheinhessische Verband seinen Sonderweg nicht mehr duldet, ist der Mainzer Kreischef von allen Ämtern zurückgetreten. Jetzt denkt er unter anderem über den Übertritt des Kreises Mainz in den hessischen Verband nach.

https://www.sportausmainz.de/sport/artikel/Knatsch_im_Verband-6531941168

Jugendwart Bingen
Beiträge: 15
Registriert: 04.05.2014, 01:25

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon Jugendwart Bingen » 20.09.2014, 14:54

Falls der Tischtennis Kreis Mainz sich in den anstehenden Sitzungen dazu entscheidet, sich vom Rheinhessischen Tischtennisverband zu lösen und vom hessischen Tischtennisverband annektiert werden sollte, steht die TTSG Selztal aufgrund ihrer lokalen Nähe allen Jugendspielern des Kreises Mainz für Gasttrainings und einen Wechsel offen, falls die Jugendspieler dem Rheinhessischen Tischtennisverband treu bleiben wollen.
Sportlicher Gruß Kreisjugendwart Bingen

Benutzeravatar
tstollen
Beiträge: 251
Registriert: 08.06.2005, 12:51
Wohnort: Mainz-Drais
Kontaktdaten:

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon tstollen » 20.09.2014, 15:34

Wer profitierte den von der alten Regel? Nur (große) Vereine mit mindestens 3 Mannschaften. Die Regeln sind vom DTTB nun mal so vorgegeben und haben (für mich) auch so ihre Berechtigung.
Wenn man sich entscheidet in einer zu niedrigen Mannschaft zu spielen, ist das einem wichtiger als eine sportlich faire Aufstellung.
Und ich kann mir wirklich nicht vorstellen, daß ein mögliches Ersatzspielen in einer der höheren Mannschaften einem dann so wichtig. Aus welchen Gründen? Sportliche können es ja nicht sein, sonnst hätte man nach TTR sich aufstellen lassen und auch der gibt mit 50 Punkten zwischen den Mannschaften genug Spielraum. Ich spiele auch lieber mit gleichaltrigen zusammen, aber als älterer Spieler dient man dem Verein manchmal mehr, wenn man auch mal mit Jüngeren zusammenspielt welche dann von der Erfahrung der Älteren profitieren.
Irgendwann sollte es auch mal gut sein und man sollte sich der gegebenen Rechtslage beugen.

Im Endeffekt geht es doch um unseren gemeinsamen Sport.

Ich jedenfalls habe keine Lust nach Hessen zu fahren.
"The problem when solved will be simple."
(Anonymous)

pj
Beiträge: 33
Registriert: 28.08.2010, 11:05

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon pj » 20.09.2014, 15:58

Jugendwart Bingen hat geschrieben:Falls der Tischtennis Kreis Mainz sich in den anstehenden Sitzungen dazu entscheidet, sich vom Rheinhessischen Tischtennisverband zu lösen und vom hessischen Tischtennisverband annektiert werden sollte, steht die TTSG Selztal aufgrund ihrer lokalen Nähe allen Jugendspielern des Kreises Mainz für Gasttrainings und einen Wechsel offen, falls die Jugendspieler dem Rheinhessischen Tischtennisverband treu bleiben wollen.
Sportlicher Gruß Kreisjugendwart Bingen


Naja,... warten wir mal ab...
Eigentlich typisch, aber interessant zu sehen, dass in Krisenzeiten sofort die Geier kreisen :twisted:

Der Kreis Mainz ist mit Abstand der stärkste Kreis Rheinhessens und bietet auch für die Zukunft, aufgrund der Bevölkerungsdichte, das wohl größte Potenzial. Es wäre eine Katastrophe für den sowieso schon kleinen RTTV, wenn der Kreis Mainz sich für Hessen entscheidet. Wir sind ein kleiner Verband und wir sollten gemeinsame Interessen verfolgen und nicht gegeneinander arbeiten. Wenn immer nur Einzelinteressen und die Politik im Vordergrund stehen, leidet die Förderung des Sports und der Sport selbst. Ich bin überzeugt, wenn sich jeder auf die gemeinsamen Interessen besinnt, dann kann es eine gute Lösung für den Kreis Mainz und damit auch für den ganzen RTTV geben.

Jugendwart Bingen
Beiträge: 15
Registriert: 04.05.2014, 01:25

Re: Mitteilung Rücktritt

Beitragvon Jugendwart Bingen » 20.09.2014, 16:18

Lieber Patrick,
da kann ich aber nur mal kurz Lachen.

Wenn ich mir die Verbandsjugendmannschaft von Mainz 05 anschaue, ist kein einziger Spieler von Mainz 05 ausgebildet worden, sondern man hat selbst als Geier gewaltet ...
(Groschke Bubenheim, Maushart Bodenheim, Prasse Gonsenheim, Christmann Münster Sarmsheim, Magit Finthen)
:-D


Zurück zu „Kreis Mainz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste