Gültige Wettspielordnung ?

Diskussionen um Regelfragen vor, während und nach dem Spiel
kantenball
Beiträge: 95
Registriert: 28.06.2005, 13:44
Wohnort: Sulzheim

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon kantenball » 23.11.2015, 21:38

Peter Buchmann hat geschrieben:Solltet Ihr nicht genügend viele Stammspieler in der Mannschaft haben, so muss Eure Mannschaft durch Stammspieler aus unteren Mannschaften aufgefüllt werden.


Eine Ergänzung: dieser Stammspielerstatus bezieht sich auf die Spieler/innen, welche in der kommenden Halbserie in dieser Mannschaft spielen.
Durch Siege/Niederlagen kann es passieren, dass derzeitige Spieler/innen einen Stammspielerstatus haben, aufgrund der QTTR-Reihenfolge in der nächsten Halbrunde jedoch in einer tieferen Mannschaft eingesetzt werden. Nachrücker müssen dann ebenfalls Stammspielerstatus haben, ansonsten heißt es mehrfach aufrücken oder mit Sperrvermerken leben.
Spieler der SG Sulzheim/Rommersheim

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon cdroescher » 23.11.2015, 21:48

Peter Buchmann hat geschrieben:Eine zu Beginn der Hinrunde vom Sportausschuss wegen dieser Problematik empfohlene Lockerung dieser Regel bereits zur Rückrunde wurde vom Beirat vorerst nicht angenommen (ich kenne die Begründung der Entscheidung leider nicht). Damit gilt die Regel der fünf Einsätze uneingeschränkt und muss eingehalten werden.

Vielleicht könnte sich ja mal jemand aus dem Beirat dazu äußern?

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon cdroescher » 23.11.2015, 21:56

Peter Buchmann hat geschrieben:Als wir diese Regel schufen war Konsens, dass nur in der untersten Klasse weniger als 10 Mannschaften spielen sollten. Damit wäre die Stammspieler-Problematik nur in Klassen entstanden, in denen sie sowieso meist irrelevant geblieben wäre.

Das zielte wohl darauf ab, dass die Stammspielerregel für die unterste Mannschaft eines Vereins nicht gilt.
Dabei wurde aber vermutlich zweierlei übersehen:
Erstens gibt es in allen Kreisen Vereine mit mehreren Mannschaften in der untersten Klasse.
Zweitens können ja zur Rückrunde Umstellungen nötig oder zumindest sinnvoll werden (zB wegen positiver TTR-Entwicklung). Und dann darf jemand, der in der untersten Klasse zuwenig Spiele gemacht hat, in einer höheren Klasse nicht Stammspieler sein.

Benutzeravatar
Peter Buchmann
Site Admin
Beiträge: 900
Registriert: 08.06.2005, 00:19
Akuelle Spielklasse: Kreisliga
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon Peter Buchmann » 23.11.2015, 22:01

kantenball hat geschrieben:Eine Ergänzung: dieser Stammspielerstatus bezieht sich auf die Spieler/innen, welche in der kommenden Halbserie in dieser Mannschaft spielen.Durch Siege/Niederlagen kann es passieren, dass derzeitige Spieler/innen einen Stammspielerstatus haben, aufgrund der QTTR-Reihenfolge in der nächsten Halbrunde jedoch in einer tieferen Mannschaft eingesetzt werden. Nachrücker müssen dann ebenfalls Stammspielerstatus haben, ansonsten heißt es mehrfach aufrücken oder mit Sperrvermerken leben.


Danke. Noch eine weitere Ergänzung: WO C 5c:

Abweichend von der tatsächlichen Spielstärke dürfen Spieler nur
- zu Beginn der Vorrunde für die gesamte Spielzeit
- zu Beginn der Rückrunde, damit sie in ihrer bisherigen Mannschaft verbleiben können, wenn sie ansonsten aufgrund von Veränderungen in der Spielstärke oder zur Wiederherstellung der Sollstärke in eine obere Mannschaft des Vereins aufrücken müssten, auf Wunsch des Vereins in einer unteren Mannschaft des Vereins gemeldet werden. Diese Spieler erhalten vom jeweiligen Klassenleiter (der Klasse, in der sie spielen sollen) einen Sperrvermerk und verlieren das Recht, während der Dauer des Sperrvermerks in einer oberen Mannschaft des Vereins eingesetzt zu werden, auch nicht als Ersatzspieler. Ein Aufrücken solcher Spieler während einer Halbserie ist nicht erlaubt. Die Erteilung des Sperrvermerks wird vom jeweiligen Klassenleiter (s. oben) durch entsprechende Kennzeichnung des Spielers in der Mannschaftsmeldung der offiziellen Online-Plattform dokumentiert. Die Dauer des Sperrvermerks reicht bis zum Ende der Halbserie.


Es gilt also beim Aufrücken Folgendes zu beachten:

  • Spieler unterer Klassen, die bereits in der Hinrunde einen Sperrvermerk bekommen haben, müssen auch in der Rückrunde in ihrer Klasse verbleiben. Ein Aufrücken solcher Spieler zur Rückrunde ist nicht erlaubt. Alleine der Sperrvermerk kann entfallen, wenn er nach den QTTR-Werten zur Rückrunde nicht mehr gerechtfertigt ist.
  • Weitere Sperrvermerke zur Rückrunde sind nur möglich, wenn Spieler in ihrer Mannschaft verbleiben wollen, sie nach neuem QTTR-Wert jedoch eigentlich hoch müssten. Ein Heruntermelden mit Sperrvermerk zur Rückrunde ist nicht zulässig.

Benutzeravatar
Peter Buchmann
Site Admin
Beiträge: 900
Registriert: 08.06.2005, 00:19
Akuelle Spielklasse: Kreisliga
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon Peter Buchmann » 23.11.2015, 22:20

cdroescher hat geschrieben:Das zielte wohl darauf ab, dass die Stammspielerregel für die unterste Mannschaft eines Vereins nicht gilt.
Dabei wurde aber vermutlich zweierlei übersehen:
Erstens gibt es in allen Kreisen Vereine mit mehreren Mannschaften in der untersten Klasse.
Zweitens können ja zur Rückrunde Umstellungen nötig oder zumindest sinnvoll werden (zB wegen positiver TTR-Entwicklung). Und dann darf jemand, der in der untersten Klasse zuwenig Spiele gemacht hat, in einer höheren Klasse nicht Stammspieler sein.


Korrekt. Deswegen habe ich auch "meist irrelevant" geschrieben. Das war uns bei der Gestaltung der Regel sehr wohl bewusst und wir hatten einzelne Härtefälle in Kauf genommen um insgesamt eine einfache Regel gestalten zu können. Die neue Regel sollte aber auf jeden Fall auch ein Anreiz sein, mehr als nur drei oder vier Einsätze zu spielen und dies auch in den unteren Klassen.

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon cdroescher » 23.11.2015, 22:26

Peter Buchmann hat geschrieben:
Abweichend von der tatsächlichen Spielstärke dürfen Spieler nur
- zu Beginn der Vorrunde für die gesamte Spielzeit [...] auf Wunsch des Vereins in einer unteren Mannschaft des Vereins gemeldet werden. [...] Die Dauer des Sperrvermerks reicht bis zum Ende der Halbserie.


Es gilt also beim Aufrücken Folgendes zu beachten:

[list]
[*]Spieler unterer Klassen, die bereits in der Hinrunde einen Sperrvermerk bekommen haben, müssen auch in der Rückrunde in ihrer Klasse verbleiben. Ein Aufrücken solcher Spieler zur Rückrunde ist nicht erlaubt. Alleine der Sperrvermerk kann entfallen, wenn er nach den QTTR-Werten zur Rückrunde nicht mehr gerechtfertigt ist.

Ist das wirklich so gemeint?
Ich hatte es bisher so verstanden, dass es bei der Hinrundenmeldung möglich ist, solchermaßen von der Spielstärkereihenfolge abzuweichen und dies für die Rückrunde auch erhalten bleiben darf.
Dachte, eine der Spielstärke entsprechende Rückrundenmedung wäre dadurch unbenommen.

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon cdroescher » 23.11.2015, 22:37

Peter Buchmann hat geschrieben:Das war uns bei der Gestaltung der Regel sehr wohl bewusst und wir hatten einzelne Härtefälle in Kauf genommen um insgesamt eine einfache Regel gestalten zu können. Die neue Regel sollte aber auf jeden Fall auch ein Anreiz sein, mehr als nur drei oder vier Einsätze zu spielen und dies auch in den unteren Klassen.

Krass.
Dann schau dir doch bitte zB mal die KKD2 Bingen an. Da gibt's nur sieben Mannschaften und davon sind zwei aus Essenheim mit insgesamt 17 Spielern, die in der Hinrunde zum Einsatz kamen. Jetzt haben natürlich keine vier 5 Spiele gemacht. Müssen die jetzt eine Mannschaft abmelden?
Das nenn ich dann aber wirklich "Härtefall".

(Und ja, mir ist klar, dass die auch noch drei Mannschaften höher Ersatz spielen dürfen; aber das kann ja wohl nicht gewollt sein.)

Benutzeravatar
Peter Buchmann
Site Admin
Beiträge: 900
Registriert: 08.06.2005, 00:19
Akuelle Spielklasse: Kreisliga
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon Peter Buchmann » 23.11.2015, 22:56

cdroescher hat geschrieben:Ist das wirklich so gemeint?
Ich hatte es bisher so verstanden, dass es bei der Hinrundenmeldung möglich ist, solchermaßen von der Spielstärkereihenfolge abzuweichen und dies für die Rückrunde auch erhalten bleiben darf.
Dachte, eine der Spielstärke entsprechende Rückrundenmedung wäre dadurch unbenommen.


Diese Regel ist ausnahmsweise :oops: nicht auf dem Mist des RTTV gewachsen, sondern ist vom DTTB nahezu wortgleich so vorgegeben und gilt damit auch im RTTV. Der Passus des DTTB
Ein Aufrücken solcher Spieler während einer Halbserie oder zum Beginn der Rückrunde ist nicht erlaubt.

erklärt die Intention des DTTB. Unser schwächerer Passus
Ein Aufrücken solcher Spieler während einer Halbserie ist nicht erlaubt.

führt meiner Meinung nach jedoch nicht zu Deiner Regelauslegung, denn die würde dem Passus "zu Beginn der Vorrunde für die gesamte Spielzeit" widersprechen. Der RTTV hat hier keine Absicht die Regelung des DTTB neu oder anders auszulegen.

Also: Spieler, die in der Hinrunde einen Sperrvermerk hatten, können in der Rückrunde nicht aufrücken und müssen die gesamte Spielzeit in der unteren Mannschaft gemeldet bleiben.

Benutzeravatar
Peter Buchmann
Site Admin
Beiträge: 900
Registriert: 08.06.2005, 00:19
Akuelle Spielklasse: Kreisliga
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon Peter Buchmann » 23.11.2015, 23:11

cdroescher hat geschrieben:Krass.
Dann schau dir doch bitte zB mal die KKD2 Bingen an. Da gibt's nur sieben Mannschaften und davon sind zwei aus Essenheim mit insgesamt 17 Spielern, die in der Hinrunde zum Einsatz kamen. Jetzt haben natürlich keine vier 5 Spiele gemacht. Müssen die jetzt eine Mannschaft abmelden?
Das nenn ich dann aber wirklich "Härtefall".

(Und ja, mir ist klar, dass die auch noch drei Mannschaften höher Ersatz spielen dürfen; aber das kann ja wohl nicht gewollt sein.)


Das ist aber auch nichts anders als bisher auch.
Wenn in den unteren Mannschaften keine Stammspieler mehr vorhanden sind, dann kann der Verein auch keine mehr melden. Aber offensichtlich hatte die Mannschaft ja genügend Spieler, dass die Runde komplett gespielt werden konnte. Zuerst gilt nun die Maxime, dass nach Spielstärke aufgestellt werden muss. Zusätzlich muss dann in der unteren Klasse bei der Genehmigung ein bisschen Fingerspitzengefühl angewandt werden.

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon cdroescher » 23.11.2015, 23:12

Aber dass wir den
Peter Buchmann hat geschrieben:Passus des DTTB
Ein Aufrücken solcher Spieler während einer Halbserie oder zum Beginn der Rückrunde ist nicht erlaubt.


nicht wörtlich übernommen haben, spricht doch gerade dafür, dass wir das anders handhaben wollen.
(Oder warum sonst wurde die zweite Hälfte gestrichen?)

cdroescher
Beiträge: 236
Registriert: 10.02.2006, 18:29

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon cdroescher » 23.11.2015, 23:16

Peter Buchmann hat geschrieben:Das ist aber auch nichts anders als bisher auch.
Naja, bisher waren es halt nur drei Einsätze, jetzt 5.

Peter Buchmann hat geschrieben:Zusätzlich muss dann in der unteren Klasse bei der Genehmigung ein bisschen Fingerspitzengefühl angewandt werden.
:D

Benutzeravatar
Peter Buchmann
Site Admin
Beiträge: 900
Registriert: 08.06.2005, 00:19
Akuelle Spielklasse: Kreisliga
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon Peter Buchmann » 23.11.2015, 23:26

cdroescher hat geschrieben:nicht wörtlich übernommen haben, spricht doch gerade dafür, dass wir das anders handhaben wollen.
(Oder warum sonst wurde die zweite Hälfte gestrichen?)


Ich nehme an, der RTTV hat irgendwann mal den Passus des DTTB wörtlich übernommen. Dann hat der DTTB wahrscheinlich diesen Satz konkretisiert und wir haben diese Änderung übersehen. "Zu Beginn der Vorrunde für die gesamte Spielzeit" ist für mich eindeutig.

kantenball
Beiträge: 95
Registriert: 28.06.2005, 13:44
Wohnort: Sulzheim

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon kantenball » 23.11.2015, 23:28

Peter Buchmann hat geschrieben:
cdroescher hat geschrieben:Krass.
Dann schau dir doch bitte zB mal die KKD2 Bingen an. Da gibt's nur sieben Mannschaften und davon sind zwei aus Essenheim mit insgesamt 17 Spielern, die in der Hinrunde zum Einsatz kamen. Jetzt haben natürlich keine vier 5 Spiele gemacht. Müssen die jetzt eine Mannschaft abmelden?
Das nenn ich dann aber wirklich "Härtefall".

(Und ja, mir ist klar, dass die auch noch drei Mannschaften höher Ersatz spielen dürfen; aber das kann ja wohl nicht gewollt sein.)


Das ist aber auch nichts anders als bisher auch.
Wenn in den unteren Mannschaften keine Stammspieler mehr vorhanden sind, dann kann der Verein auch keine mehr melden. Aber offensichtlich hatte die Mannschaft ja genügend Spieler, dass die Runde komplett gespielt werden konnte. Zuerst gilt nun die Maxime, dass nach Spielstärke aufgestellt werden muss. Zusätzlich muss dann in der unteren Klasse bei der Genehmigung ein bisschen Fingerspitzengefühl angewandt werden.


Auf der anderen Seite stellt sich die Frage: wieso meldet ein Verein 17 Spieler/innen in zwei Mannschaften mit 4er-Sollstärke? Diese Anzahl hätte locker für 3 Mannschaften gereicht. Wenn man das aus Zeit- oder Platzmangel nicht hinbekommt muß man eben darauf achten, dass eine gewisse Kontinuität besteht. Selbst bei 4er-Teams können in einem Spiel 8 mitwirken (4 im Doppel, 4 im Einzel). Damit sollte der Stammspielerstatus für zumindest 4 oder 5 Aktive einer Mannschaft kein Problem darstellen.
Weiterhin bleiben noch Ersatzeinsätze in übergeordneten Mannschaften um dieses Manko auszugleichen.
Spieler der SG Sulzheim/Rommersheim

Benutzeravatar
Stevie Cool
Beiträge: 491
Registriert: 25.06.2005, 12:07
Wohnort: Klein-Winternheim

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon Stevie Cool » 24.11.2015, 01:13

Habe ich das jetzt richtig verstanden?

Unsere Damenmannschaft spielt in der Kreisliga (unterste Klasse). Weil das quasi eine Hobbymannschaft ist, ohne Ambitionen, haben wir acht Spielerinnen gemeldet, die Rotationsprinzip spielen. In der Klasse sind sieben Mannschaften gemeldet. Lediglich zwei unserer Spielerinnen haben fünf Einsätze.

Aber da es die unterste Klasse ist, ist das wurscht, ja?

Liebe Grüße
Steffen
Niveau wirkt von unten betrachtet immer ein wenig arrogant...;)

Für alle, denen mein Nickname zu anonym ist: Ich bin Steffen Nagel vom RSV Klein-Winternheim!

Lee
Beiträge: 211
Registriert: 01.10.2009, 19:29

Re: Gültige Wettspielordnung ?

Beitragvon Lee » 24.11.2015, 01:40

Ist Wurst.
Die unterste Mannschaft eines Vereins, sowie die unterste Liga sind von der Regelung ausgenommen.


Zurück zu „Regeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast