Doppelaufstellung - Spielabbruch

Diskussionen um Regelfragen vor, während und nach dem Spiel
Joachim Wolf
Beiträge: 1229
Registriert: 08.06.2005, 07:27
Wohnort: Mainz

Re: Mann, oh Mann!

Beitragvon Joachim Wolf » 16.04.2008, 12:51

Hans-Dieter Grau hat geschrieben:
Joachim Wolf hat geschrieben:
Hans-Dieter Grau hat geschrieben:[
HD :oops: Grau, spiele seit 52 Jahren aktiv Tischtennis!


Na Hans-Dieter, denn hättest du doch auch noch 2-3 Stunden in Selzen spielen können und einfach mal das Spiel neu beginnen, wo es doch so früh bemerkt wurde, um so einen sportlichen Sieger zu ermitteln.



Hallo Joachim,

Du bist also wirklich der Meinung, dass man die Regeln (in denen Du ja so firm bist, und die Du ja mit aller Macht verteidigst) einfach ignoriert, und von vorne beginnt? Obwohl es hier ja direkt um den Abstieg geht, und Drais "regulär" und mit viel Glück bereits 2:0 führte???
Ehrlich gesagt: jetzt verstehe ich gar nichts mehr!
Gruß
Dieter


Wie Peter ja schon bemerkte, mann kann so ein Spiel neu beginnen ohne dass ein Klassenleiter was davon erfährt, wenn man sich mit dem Gegner einig ist.
Eure zwei gewonnenen Doppel hätte ich natürlich von Selzen eingefordert und die ersten beiden, richtig aufgestellten Doppel, dann für Drais aufgeschrieben. Danach wäre das aber ein reguläres Spiel gewesen in dem ein sportlicher Sieger ermittelt worden wäre.
Aber sich auf die falsch aufgestellten Doppel zu berufen und dann das Spiel abzubrechen, auch wenn der Gegner damit einverstanden war, das ist für mich Paragraphenreiterei und das sollte bei Sportlern, die ihren Sport als Hobby ausüben, nicht unbedingt das Ziel sein.
Es wird allgemein behauptet, dass der Tischtennissport der fairste Sport wäre, da passen solche gewonnenen Spiele, die noch nicht mal beendet wurden aber überhaupt nicht ins Bild.
Hier haben uns die Leistungssportler, z.B. Timo Boll, schon vorgemacht wie es fair ablaufen kann und bei denen geht es sogar um Geld, dass sie damit evtl. nicht gewinnen.

Thomas Krollmann
Beiträge: 81
Registriert: 26.01.2006, 23:16
Wohnort: MZ-Finthen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thomas Krollmann » 26.04.2008, 17:23

Seh ich das richtig, dass das Spiel derzeit mit 8:8 im Ergebnisdienst steht? Dass Drais also auf maximal 9 Punkte kommen kann? (bei erfolgreichem Einspruch)

Nico Reinecke
Beiträge: 2
Registriert: 02.11.2007, 14:06
Wohnort: Mainz

Beitragvon Nico Reinecke » 27.04.2008, 10:32

So gut wie wir nach dem Studium dieser seitenlangen Ausführungen kennen sich mit Sicherheit nicht einmal die Bundesliga-Spieler aus!

das ist schon wieder so lächerlich, dass es bald lustig ist.

Folker Gratz
Beiträge: 3
Registriert: 11.04.2008, 06:20

Beitragvon Folker Gratz » 27.04.2008, 12:10

Thomas Krollmann
BeitragVerfasst am: Sa Apr 26, 2008 17:23 Titel:
Seh ich das richtig, dass das Spiel derzeit mit 8:8 im Ergebnisdienst steht? Dass Drais also auf maximal 9 Punkte kommen kann? (bei erfolgreichem Einspruch)


Sagen wirs mal so: alles andere wäre nach allem was hier diskutiert wurde, nach meinem Rechtsverständnis und auch nach (ausnahmslos!) allen Reaktionen die wir von anderen Spielern im Nachhinein zu diesem Sachverhalt bekommen haben aus meiner Sicht ein handfestes Skandalurteil.

Ausserdem möchte ich noch mal anmerken dass folgende Äußerungen meines Erachtens unsachlich sind und in Teilen ebenfalls nicht dem Regelwerk entsprechen.

Joachim Wolf

Na Hans-Dieter, denn hättest du doch auch noch 2-3 Stunden in Selzen spielen können


Joachim Wolf

Wie Peter ja schon bemerkte, mann kann so ein Spiel neu beginnen ohne dass ein Klassenleiter was davon erfährt, wenn man sich mit dem Gegner einig ist.
Eure zwei gewonnenen Doppel hätte ich natürlich von Selzen eingefordert und die ersten beiden, richtig aufgestellten Doppel, dann für Drais aufgeschrieben. Danach wäre das aber ein reguläres Spiel gewesen in dem ein sportlicher Sieger ermittelt worden wäre.


Dies läßt schon erahnen, dass es hier längst nicht mehr (oder noch nie?) um eine faire Handhabung des Sachverhaltes handelt. Vielmehr scheint es hier um Geltungsbedürfnis / Profilierungssucht / Paragraphenreiterei (sucht es euch aus...) zu gehen, und das hat auch nichts mehr mit Fairness und Sportlichkeit zu tun. So kann man auch den Sport kaputt machen, um mal zu zitieren, was uns hier zwischen den Zeilen vorgeworfen wird.

Ich hoffe sehr, dass der Sachverhalt nun endlich rechtlich grade gerückt wird, und dass dann auch mal Rückgrad gezeigt wird und sich offiziell bei uns entschuldigt wird. Alles andere fände ich "krass unsportlich" um noch ein offizielles Zitat uns gegenüber zu verwenden.

Das einzige was hier wirklich krass unsportlich ist, ist das Verhalten von Selzen im Nachhinein noch den Sachverhalt derart verzerrt darzustellen und die sich daran anschließende spitzfindige Regelauslegung.

Schon schlimm genug, dass ich mich hier Sontags über so was aufregen muss!

Thorsten Eppelmann
Beiträge: 143
Registriert: 14.07.2005, 11:33
Wohnort: Mainz

Das Spiel sollte für Drais gewertet werden.

Beitragvon Thorsten Eppelmann » 27.04.2008, 23:43

Nachdem immer noch über diesen Punkt diskutiert wird, muss ich mich auch nochmal dazu äussern.

Nüchtern betrachtet ist es eigentlich immer wünschenswert, dass eine Situation, wie falsch aufgestellte Doppel, inoffiziell geregelt wird, indem einfach nochmal neu aufgeschrieben wird. Unter Umständen, einigt man sich darauf, dass die bereits gespielten Doppel gegen die Mannschaft gewertet werden, welche falsch aufgestellt hat.

Ist das allerdings aus dem ein oder anderen Grund nicht möglich, gerade im Abstiegskampf sind manche Mannschaften nicht unbedingt zu Kompromissen bereit, dann hätte ich und vermutlich auch viele Andere genauso reagiert wie die Draiser Mannschaft. Warum soll man sich den ganzen Abend um die Ohren schlagen und ein Spiel zu Ende spielen, dessen Ergebnis sowieso feststeht? Der Ein oder Andere muss vielleicht am nächsten Tag früh aufstehen, oder ist gerade erkältet und hat sich, nur um die Mannschaft nicht hängen zu lassen, zum Spiel gequält.

Zwar gibt es in der Wettspielordnung die Regel, dass der Abbruch eines Spiels mit der Wertung dieses Spiel für den Gegner bestraft wird. Allerdings finde ich es völlig unverständlich, dass in diesem Zusammenhang von einem Spielabbruch gesprochen wird. Und selbst wenn dies formal der Fall wäre, dann gibt es immer noch einen Ermessensspielraum bei denjenigen, die im Endeffekt zu entscheiden haben.

Man bedenke nur, hätten die Draiser alle ihre nachfolgenden Spiele abgeschenkt, dann hätte Selzen 9:2 gewonnen, das Spiel wäre zu Ende gewesen und im Nachhinein für Drais gewertet worden. Warum muss man solche juristischen Kunstgriffe erzwingen? Ich dachte immer wir betreiben diesen Sport aus Leidenschaft und weil er uns Spass macht. Ich wünsche den Draisern, dass sie diesen auf jeden Fall nicht verlieren, auch wenn hier gegen sie entschieden wird.

Hans-Dieter Grau
Beiträge: 3
Registriert: 28.01.2006, 01:34
Wohnort: 55435 Gau-Algesheim
Kontaktdaten:

Beitragvon Hans-Dieter Grau » 28.04.2008, 12:43

Jo, danke Thorsten: Du sprichst mir aus der Seele!
Genauso empfinde ich auch!
Keinerlei Diskussion, wenn die Draiser Spieler mit links gespielt hätten, oder 5 Fehlaufgaben in Folge produziert hätten, oder alle hätten plötzlich Penholder gespielt: Das Spiel wäre mit 9:2 für Selzen ausgegangen, und gewonnen hätte Drais. Eine Verarsch... ohne Ende: aber es hätte keine Diskussion im Forum gegeben.

Wann bitte ist denn endlich Rechtsausschußsitzung?

HD Grau


Zurück zu „Regeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast