Logo

Deutschlandpokal Senioren 60+

 

Bei dem am 13./14.10. in Simmern ausgetragenen Deutschlandpokal der Senioren traten die Verbände Rheinhessen und Rheinland erstmals mit einer gemeinsamen Mannschaft, sowohl bei den Senioren als auch bei den Seniorinnen an. Insgesamt waren 10 Damen und 9 Herrenmannschaften am Start.

Bei den Seniorinnen traf man im ersten Gruppenspiel gleich auf dem Mitfavoriten aus Bayern. Nach spannenden und knappen Spielen ging die Begegnung letztendlich mit 4:2 verloren. In den weiteren            Spielen gegen die Mannschaften aus Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein ging man mit jeweils               4:1 als Sieger hervor. Somit wurde der erste Platz auf dem 2.ten Gruppenplatz abgeschlossen.                  Der Sonntag lief dann leider nicht so gut, da sich Hannelore Dillenberger gleich im ersten Spiel verletzte      und man das Spiel gegen die hessische Mannschaft letztlich klar mit 1:4 verlor. Das abschließende Platzie-   rungsspiel  gegen die Mannschaft vom Westdeutschen Verband ging ebenfalls mit 1:4 verloren so dass man am Ende den 6.Platz belegte. Die Mannschaft bestand aus Hannelore Dillenberger, Ursula Schwickert und Karin Dietrich.

Bei den Senioren lief es, bedingt durch eine gute Auslosung, von Anfang an hervorragend. Gegen die Gruppengegner aus Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern konnte man sich jeweils mit 4:0 durchsetzen und so den Gruppensieg erreichen. Damit war man schon für die Spiele um Platz 1-3 qualifiziert.  

Im ersten Endrundenspiel traf man am Abend auf die Mannschaft des Hessischen Tischtennis Verbandes.     Diese spielte u.a mit dem diesjährigen Deutschen Vizemeister der AK 60 Kay Seifert. Es gab viele hochklassige Begegnungen in deren Verlauf unser "Oldie" Bernd Schuler mit 3:2 gegen K. Seifert gewinnen konnte. Motiviert von diesem Auftakt wuchsen auch Michael Werle und Walter Weil über sich hinaus und am Ende triumphierte man mit 4:3 sensationell gegen den hohen Favoriten.

Am Sonntag musste man bereits am frühen Morgen gegen die Mannschaft des Westdeutschen Verbandes antreten. In deren Reihen stand mit Manfred Nieswand vom TTC Bergneustadt der diesjährige Deutsche Meister der AK 60. Nach spannenden und für uns teilweise sehr unglücklich verlaufenden Spielen wurde die Begegnung letztlich, wenn auch etwas zu deutlich, mit 1:4 verloren. Nachdem die Mannschaft des WTTV im abschließenden Spiel unerwartet mit 3:4 gegen die Mannschaft des Hessischen Verbandes verlor blieb für   uns am Ende der 3. Platz. Trotzdem konnte unsere Mannschaft mit dem erreichten sehr zufrieden sein.

Auch in der Endabrechnung über die Gesamtplatzierung des Deutschlandpokales konnten unsere beiden Mannschaften nach Punkten den 3.Platz erreichen.

Diese Veranstaltung hat gezeigt dass wir mit dem geplanten  Zusammenschluss unserer beiden Verbände   auf dem richtigen Weg sind, und gemeinsam auch sportlich mit den größeren Verbänden mithalten können.

Sport Da/He
01.12.2013

DTTB-Pokal Damen: TTG im Halbfinale gegen Busenbach

DTTB Final Four: Berlin gegen Böblingen und Bingen/Münster-Sarmsheim gegen Busenbach

DTTB Final Four: Berlin gegen Böblingen und Bingen/Münster-Sarmsheim gegen Busenbach Noch steht der Damen-Pokal in Frankfurt: Oberschiedsrichter Schödel (l.) mit Spielleiter Hecking bei der Auslosung (Foto: SH)

Frankfurt/Main. Bei den vier Teams von Klasse, die sich für das DTTB Final Four am 5. Januar in Baiersbronn qualifiziert haben, konnte es im Pokal-Halbfinale zu keinen uninteressanten Partien kommen. Und so war es auch. In Anwesenheit von Oberschiedsrichter Jürgen Schödel (Engen) und Jens Hecking, DTTB-Spielleiter Bundesligen, hat die Auslosung im Generalsekretariat des Deutschen Tischtennis-Bundes in Frankfurt am Main folgende Spiele der Vorschlussrunde ergeben:

ttc berlin eastside – SV Böblingen
SV Busenbach – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Beide Halbfinals beginnen parallel um 11 Uhr in der Murgtalhalle Baiersbronn beim engagierten Ausrichterklub SSV Schönmünzach im Schwarzwald. Das Finale ist um 15 Uhr. Mit Berlin und Böblingen steht der aktuelle Tabellenzweite der 1. Damen-Bundesliga und Meisterschaftsfavorit dem Vierten gegenüber. Tabellenführer mit mehr Spielen ist Bingen/Münster-Sarmsheim. Busenbach belegt zurzeit Rang sechs. In der Liga kommt es in dieser Saison erst am 1. Dezember zum Aufeinandertreffen von Berlin und Böblingen. Das Ergebnis am Sonntag könnte ein erster Fingerzeig für das Pokal-Halbfinale sein, doch der Pokal mit einem anderen Modus gegenüber dem Liga-Alltag – dem der Tischtennis-Bundesliga der Herren bis zum dritten Punkt für ein Team und zwei möglichen Einsätzen der Spitzenspielerinnen – hat auch im Tischtennis seine eigenen Gesetze.

„Berlin ist zwar der Topfavorit für die Veranstaltung, aber Böblingen ist bei diesem Spielsystem brandgefährlich, insbesondere mit Qianhong Gotsch und Xu Yanhua, zumal die Aufstellung frei gewählt werden kann“, erklärt Jens Hecking. Bingen/Münster-Sarmsheim und Busenbach hatten sich im September in der Bundesliga ein spannendes Spiel geliefert, das Bingen knapp mit 6:4 für sich entscheiden konnte. „Das war in der Bundesliga-Vorrunde eine ganz knappe Kiste. Die Zuschauer können bei allen Partien am 5. Januar spannende und schöne Spiele erwarten“, sagt Spielleiter Hecking.

Die vier Mannschaften hatten sich in Bestbesetzung als jeweilige Gruppensieger der Qualifikationsveranstaltung mit zwölf Teams im hessischen Seligenstadt am 1. September ihre Teilnahme am DTTB Final Four erspielt. In Baiersbronn ermitteln sie zu Jahresbeginn 2014 den ersten Pokalsieger der Damen seit der Saison 1984/85; die Pokal-Meisterschaft der Damen ist mit Beginn der laufenden Spielzeit wieder eingeführt worden.

Auslosung und Ansetzungen des DTTB Final Four am 5. Januar in der Übersicht

Halbfinale ab 11 Uhr
ttc berlin eastside – SV Böblingen
SV Busenbach – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Finale ab 15 Uhr

Der Kartenvorverkauf läuft. Tickets gibt es auch online in zwei Preisklassen für Erwachsene: 14 Euro im Logen-Block A, zwölf Euro im Parkett, Block B. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahre zahlen auf allen Plätzen nur sechs Euro.

Zum Online-Ticket-Kauf auf der Website des SSV Schönmünzach

 

Quelle: www.tischtennis.de