Logo
Sport Da/He
02.02.2014

Bundesliga: TTG gewinnt gegen Böblingen

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – SV Böblingen: 6:2

 

Xu Yanhua weiter verletzt

Die zuversichtliche Botschaft, die die SV Böblingen in Sachen Verletzung von Xu Yanhua ausgesandt hatte, zerstreute sich bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim schnell. Die Nummer zwei der Gäste gab im Doppel an der Seite von Qianhong Gotsch sowie ihren Einzeln kampflos auf. Mit diesem 0:3 im Rücken stand die Sportliche Vereinigung auf verlorenem Posten, das mit Spannung erwartete Duell auf Augenhöhe kippte zum klaren Vorteil der Gastgeberinnen. Nach dem 5:1 zur Pause stand die TTG schon als Sieger fest. Ding Yaping/Dana Cechova wurden beim 3:1 von Alexandra Urban/Anja Schuh nicht ernsthaft geprüft. Und auch in den Einzeln ergab sich für die Nummer drei und vier der SV keine Chance. Britt Eerland und Hana Matelova erledigten ihre Aufgaben sehr souverän. Lediglich Gotsch holte den erwarteten Punkt gegen Cechova.

Das Highlight zwischen Ding Yaping und Gotsch ergab sich damit unter einem ganz anderen Gesichtspunkt. Nach einem 4:11 und 5:11 packte Ding Yaping kurz der Ehrgeiz zum 11:8-Anschluss, aber die Anspannung war weg. Mit einem 11:4 behielt Gotsch, wie schon in der Hinserie, die Oberhand. „Ich war gut drauf und mit meiner Leistung zufrieden. Yanhua hat leider immer noch Schmerzen im Bein. Wir hatten auf einen Punkt im Doppel gehofft, aber im Einzel waren die Gegnerinnen von Alexandra und Anja einfach zu stark“, bedauerte SV-Spitzenspielerin Gotsch.

„Durch die Verletzung von Xu Yanhua erfuhren unsere Gäste natürlich eine erhebliche Schwächung. Deshalb geriet unser Sieg nicht in Gefahr. Britt war im ersten Satz gegen Anja Schuh kalt, aber sie kam zunehmend besser ins Spiel. Auch Hana lieferte eine souveräne Vorstellung ab. Bei Ding Yaping war sicher die Luft gegen Hongi nicht raus, da ging es auch ums Prestige. Hongi begann jedoch ausgezeichnet, und Ding Yaping traf ein paar Angriffsbälle nicht. Dieser Sieg bringt uns den Play-off-Plätzen einen großen Schritt näher“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. 

 

Quelle: www.tischtennis.de