Logo

Deutschlandpokal Senioren 60+

 

Bei dem am 13./14.10. in Simmern ausgetragenen Deutschlandpokal der Senioren traten die Verbände Rheinhessen und Rheinland erstmals mit einer gemeinsamen Mannschaft, sowohl bei den Senioren als auch bei den Seniorinnen an. Insgesamt waren 10 Damen und 9 Herrenmannschaften am Start.

Bei den Seniorinnen traf man im ersten Gruppenspiel gleich auf dem Mitfavoriten aus Bayern. Nach spannenden und knappen Spielen ging die Begegnung letztendlich mit 4:2 verloren. In den weiteren            Spielen gegen die Mannschaften aus Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein ging man mit jeweils               4:1 als Sieger hervor. Somit wurde der erste Platz auf dem 2.ten Gruppenplatz abgeschlossen.                  Der Sonntag lief dann leider nicht so gut, da sich Hannelore Dillenberger gleich im ersten Spiel verletzte      und man das Spiel gegen die hessische Mannschaft letztlich klar mit 1:4 verlor. Das abschließende Platzie-   rungsspiel  gegen die Mannschaft vom Westdeutschen Verband ging ebenfalls mit 1:4 verloren so dass man am Ende den 6.Platz belegte. Die Mannschaft bestand aus Hannelore Dillenberger, Ursula Schwickert und Karin Dietrich.

Bei den Senioren lief es, bedingt durch eine gute Auslosung, von Anfang an hervorragend. Gegen die Gruppengegner aus Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern konnte man sich jeweils mit 4:0 durchsetzen und so den Gruppensieg erreichen. Damit war man schon für die Spiele um Platz 1-3 qualifiziert.  

Im ersten Endrundenspiel traf man am Abend auf die Mannschaft des Hessischen Tischtennis Verbandes.     Diese spielte u.a mit dem diesjährigen Deutschen Vizemeister der AK 60 Kay Seifert. Es gab viele hochklassige Begegnungen in deren Verlauf unser "Oldie" Bernd Schuler mit 3:2 gegen K. Seifert gewinnen konnte. Motiviert von diesem Auftakt wuchsen auch Michael Werle und Walter Weil über sich hinaus und am Ende triumphierte man mit 4:3 sensationell gegen den hohen Favoriten.

Am Sonntag musste man bereits am frühen Morgen gegen die Mannschaft des Westdeutschen Verbandes antreten. In deren Reihen stand mit Manfred Nieswand vom TTC Bergneustadt der diesjährige Deutsche Meister der AK 60. Nach spannenden und für uns teilweise sehr unglücklich verlaufenden Spielen wurde die Begegnung letztlich, wenn auch etwas zu deutlich, mit 1:4 verloren. Nachdem die Mannschaft des WTTV im abschließenden Spiel unerwartet mit 3:4 gegen die Mannschaft des Hessischen Verbandes verlor blieb für   uns am Ende der 3. Platz. Trotzdem konnte unsere Mannschaft mit dem erreichten sehr zufrieden sein.

Auch in der Endabrechnung über die Gesamtplatzierung des Deutschlandpokales konnten unsere beiden Mannschaften nach Punkten den 3.Platz erreichen.

Diese Veranstaltung hat gezeigt dass wir mit dem geplanten  Zusammenschluss unserer beiden Verbände   auf dem richtigen Weg sind, und gemeinsam auch sportlich mit den größeren Verbänden mithalten können.

Sport Da/He
18.03.2014

Bundesliga: TTG gewinnt in Busenbach

TV Busenbach – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 1:6

 

Tanja Krämer macht Ankündigung wahr

Der Traum vom ersten Punktgewinn gegen ein Team aus den Play-Offs ging beim TV Busenbach gegen den Tabellenzweiten TTG Bingen/Münster-Sarmsheim nach einem 0:2-Schock in den Doppeln schon in die Brüche. Bislang hatte der Aufsteiger sich mit mindestens einem 1:1 stets eine gute Ausgangsposition vor den Einzeln verschafft, doch diesmal wurden die Gastgeberinnen kalt erwischt. Jessica Göbel/Tanja Krämer verpassten den erhofften Sieg mit einem 11:8, 7:11, 8:11, 11:9, 5:11 gegen Ding Yaping/Dana Cechova allerdings nur knapp.

Bei Krämer funktionierte die Taktik dann gegen Ding Yaping hundertprozentig, denn die Defensivkünstlerin erhielt beim 11:7, 13:11, 11:4 nicht wirklich eine Chance. Diese Kalkulation aus der Vorfeldprognose passte also wie die Faust aufs Auge, doch Göbel, Theresa Kraft und Katharina Sabo mussten relativ deutliche Niederlagen zum 1:5-Pausenstand einstecken. Göbel fand auch im zweiten Einzel keine Mittel, sodass Ding Yaping ihre Erfolgsquote auf 18:6 nach oben schraubte, der Neuling aber deutlich hinter seinen Erwartungen blieb.

„Das 2:0 in den Doppeln bildete schon eine Vorentscheidung, und Dana

Tanja Krämer vom TV Busenbach freut sich über den glanzvollen Ehrenpunkt (Aufnahme: Petra Steyer)Tanja Krämer vom TV Busenbach freut sich über den glanzvollen Ehrenpunkt (Aufnahme: Petra Steyer)

knüpfte gegen Göbel an ihre zuletzt prächtige Form an. Dass wir im unteren Paarkreuz Vorteile besitzen sollten, löste nach dem 3:1 weiter Zuversicht aus. Dafür spielte Tanja Krämer auf Busenbacher Seite richtig stark. Sie agierte so offensiv, dass Ding Yaping gar keinen Offensivball aufziehen konnte. Sehenswert war auch das Doppel von Dana/Ding Yaping. Dabei verstand es unsere Nummer eins gekonnt zu stören und den Rhythmus der Gegnerinnen zu unterbrechen. Das Spiel war heiß umkämpft, außerdem sahen wir weitere attraktive Einzel mit gutem Ausgang zu unseren Gunsten. Nach Platz zwei im Pokal und Platz zwei vor den Play-Offs sind wir mit dem bisherigen Saisonverlauf überaus zufrieden“, berichtete TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.

„Ich spielte sehr, sehr gut, und der zweite Satz war entscheidend. Ich ließ Ding Yaping nicht ins Match kommen, denn ich wusste, dass sie zunehmend aggressiver agieren würde. Wir sind über den Ehrenpunkt letztendlich froh, denn die TTG belegt immerhin den zweiten Tabellenplatz. Katharina fehlte in den einzelnen Sätzen gegen Britt Eerland nur der berühmte Tick. Auch Theresa war gegen Hana Matelova näher dran als bei den letzten beiden Vergleichen. Sie ist auf einem guten Weg. Jessica muss gegen Cechova schon gut spielen, ihr machten leichte Schulter- und Knieprobleme zu schaffen. In gewohnter Manier biss sie die Zähne zusammen, aber es reichte auch nicht ganz. Die Konstellation im Doppel war eigentlich so, wie wir sie uns wünschten, aber Cechova/Ding Yaping sind schon ein exzellentes Doppel. Unser verstärktes Risiko warf auch unsere Fehlermaschine an“, fasste die Nummer zwei beim TV, Krämer, zusammen.

 

Quelle: www.tischtennis.de