Logo
Sport Da/He
18.03.2014

Bundesliga: TTG gewinnt in Busenbach

TV Busenbach – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 1:6

 

Tanja Krämer macht Ankündigung wahr

Der Traum vom ersten Punktgewinn gegen ein Team aus den Play-Offs ging beim TV Busenbach gegen den Tabellenzweiten TTG Bingen/Münster-Sarmsheim nach einem 0:2-Schock in den Doppeln schon in die Brüche. Bislang hatte der Aufsteiger sich mit mindestens einem 1:1 stets eine gute Ausgangsposition vor den Einzeln verschafft, doch diesmal wurden die Gastgeberinnen kalt erwischt. Jessica Göbel/Tanja Krämer verpassten den erhofften Sieg mit einem 11:8, 7:11, 8:11, 11:9, 5:11 gegen Ding Yaping/Dana Cechova allerdings nur knapp.

Bei Krämer funktionierte die Taktik dann gegen Ding Yaping hundertprozentig, denn die Defensivkünstlerin erhielt beim 11:7, 13:11, 11:4 nicht wirklich eine Chance. Diese Kalkulation aus der Vorfeldprognose passte also wie die Faust aufs Auge, doch Göbel, Theresa Kraft und Katharina Sabo mussten relativ deutliche Niederlagen zum 1:5-Pausenstand einstecken. Göbel fand auch im zweiten Einzel keine Mittel, sodass Ding Yaping ihre Erfolgsquote auf 18:6 nach oben schraubte, der Neuling aber deutlich hinter seinen Erwartungen blieb.

„Das 2:0 in den Doppeln bildete schon eine Vorentscheidung, und Dana

Tanja Krämer vom TV Busenbach freut sich über den glanzvollen Ehrenpunkt (Aufnahme: Petra Steyer)Tanja Krämer vom TV Busenbach freut sich über den glanzvollen Ehrenpunkt (Aufnahme: Petra Steyer)

knüpfte gegen Göbel an ihre zuletzt prächtige Form an. Dass wir im unteren Paarkreuz Vorteile besitzen sollten, löste nach dem 3:1 weiter Zuversicht aus. Dafür spielte Tanja Krämer auf Busenbacher Seite richtig stark. Sie agierte so offensiv, dass Ding Yaping gar keinen Offensivball aufziehen konnte. Sehenswert war auch das Doppel von Dana/Ding Yaping. Dabei verstand es unsere Nummer eins gekonnt zu stören und den Rhythmus der Gegnerinnen zu unterbrechen. Das Spiel war heiß umkämpft, außerdem sahen wir weitere attraktive Einzel mit gutem Ausgang zu unseren Gunsten. Nach Platz zwei im Pokal und Platz zwei vor den Play-Offs sind wir mit dem bisherigen Saisonverlauf überaus zufrieden“, berichtete TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.

„Ich spielte sehr, sehr gut, und der zweite Satz war entscheidend. Ich ließ Ding Yaping nicht ins Match kommen, denn ich wusste, dass sie zunehmend aggressiver agieren würde. Wir sind über den Ehrenpunkt letztendlich froh, denn die TTG belegt immerhin den zweiten Tabellenplatz. Katharina fehlte in den einzelnen Sätzen gegen Britt Eerland nur der berühmte Tick. Auch Theresa war gegen Hana Matelova näher dran als bei den letzten beiden Vergleichen. Sie ist auf einem guten Weg. Jessica muss gegen Cechova schon gut spielen, ihr machten leichte Schulter- und Knieprobleme zu schaffen. In gewohnter Manier biss sie die Zähne zusammen, aber es reichte auch nicht ganz. Die Konstellation im Doppel war eigentlich so, wie wir sie uns wünschten, aber Cechova/Ding Yaping sind schon ein exzellentes Doppel. Unser verstärktes Risiko warf auch unsere Fehlermaschine an“, fasste die Nummer zwei beim TV, Krämer, zusammen.

 

Quelle: www.tischtennis.de