Logo

Deutschlandpokal Senioren 60+

 

Bei dem am 13./14.10. in Simmern ausgetragenen Deutschlandpokal der Senioren traten die Verbände Rheinhessen und Rheinland erstmals mit einer gemeinsamen Mannschaft, sowohl bei den Senioren als auch bei den Seniorinnen an. Insgesamt waren 10 Damen und 9 Herrenmannschaften am Start.

Bei den Seniorinnen traf man im ersten Gruppenspiel gleich auf dem Mitfavoriten aus Bayern. Nach spannenden und knappen Spielen ging die Begegnung letztendlich mit 4:2 verloren. In den weiteren            Spielen gegen die Mannschaften aus Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein ging man mit jeweils               4:1 als Sieger hervor. Somit wurde der erste Platz auf dem 2.ten Gruppenplatz abgeschlossen.                  Der Sonntag lief dann leider nicht so gut, da sich Hannelore Dillenberger gleich im ersten Spiel verletzte      und man das Spiel gegen die hessische Mannschaft letztlich klar mit 1:4 verlor. Das abschließende Platzie-   rungsspiel  gegen die Mannschaft vom Westdeutschen Verband ging ebenfalls mit 1:4 verloren so dass man am Ende den 6.Platz belegte. Die Mannschaft bestand aus Hannelore Dillenberger, Ursula Schwickert und Karin Dietrich.

Bei den Senioren lief es, bedingt durch eine gute Auslosung, von Anfang an hervorragend. Gegen die Gruppengegner aus Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern konnte man sich jeweils mit 4:0 durchsetzen und so den Gruppensieg erreichen. Damit war man schon für die Spiele um Platz 1-3 qualifiziert.  

Im ersten Endrundenspiel traf man am Abend auf die Mannschaft des Hessischen Tischtennis Verbandes.     Diese spielte u.a mit dem diesjährigen Deutschen Vizemeister der AK 60 Kay Seifert. Es gab viele hochklassige Begegnungen in deren Verlauf unser "Oldie" Bernd Schuler mit 3:2 gegen K. Seifert gewinnen konnte. Motiviert von diesem Auftakt wuchsen auch Michael Werle und Walter Weil über sich hinaus und am Ende triumphierte man mit 4:3 sensationell gegen den hohen Favoriten.

Am Sonntag musste man bereits am frühen Morgen gegen die Mannschaft des Westdeutschen Verbandes antreten. In deren Reihen stand mit Manfred Nieswand vom TTC Bergneustadt der diesjährige Deutsche Meister der AK 60. Nach spannenden und für uns teilweise sehr unglücklich verlaufenden Spielen wurde die Begegnung letztlich, wenn auch etwas zu deutlich, mit 1:4 verloren. Nachdem die Mannschaft des WTTV im abschließenden Spiel unerwartet mit 3:4 gegen die Mannschaft des Hessischen Verbandes verlor blieb für   uns am Ende der 3. Platz. Trotzdem konnte unsere Mannschaft mit dem erreichten sehr zufrieden sein.

Auch in der Endabrechnung über die Gesamtplatzierung des Deutschlandpokales konnten unsere beiden Mannschaften nach Punkten den 3.Platz erreichen.

Diese Veranstaltung hat gezeigt dass wir mit dem geplanten  Zusammenschluss unserer beiden Verbände   auf dem richtigen Weg sind, und gemeinsam auch sportlich mit den größeren Verbänden mithalten können.

Sport Jugend
24.04.2016

Deutschland Pokal Jugend - 5. Platz für Jungen

Die Mannschaft des RTTVR mit Christian Güll, Nicolas Flügel, Niclas Ott und Mattes Häusler startete nach Niederlagen gegen Niedersachsen sowie Baden-Württemberg und einem umkämpften Sieg gegen Bayern als Gruppendritter in die Zwischenrunde.

Mit einem souveränen 4:0-Sieg gegen Thüringen konnte unsere Mannschaft in das Viertelfinale einziehen, wo Hessen als Gegner wartete.

Nach Siegen von Christian über Tom Schmidt  und Niclas gegen Niels Felder gingen wir 2:1 in Führung. Christian und Mattes konnten im Doppel gegen Fan Bo Meng und Tom Schmidt einen 2:0-Satzrückstand egalisieren, verloren aber den fünften Satz, wonach es 2:2 stand. Nach einer Niederlage von Christian gegen Meng und einem Sieg von Matthes gegen Felder stand es 3:3. Niclas musste das Entscheidungsspiel um den Einzug in das Halbfinale gegen Schmidt bestreiten. In einem sehenswerten Spiel konnte sich Niclas eine 2:1-Satzführung und ein 8:3 herausspielen. Tom Schmidt entschied diesen Satz dennoch mit 11:9 für sich und gewann schließlich auch den fünften Satz. Nach dem Spielverlauf dieser etwa drei Stunden andauernden Begegnung gegen Hessen, eine sehr unglückliche Niederlage für uns. Was blieb, war die Gewissheit, dass man sich auch vor den größeren Verbänden nicht verstecken braucht und Hessen am Rande einer Niederlage hatte.

Am Sonntag folgten dann die Platzierungsspiele um Platz 5-8. Mit Schleswig-Holstein stand uns ein starker Gegner gegenüber, der mit 3:1 in Führung ging. In den Köpfen unserer Spieler war die verpasste Großchance auf das Halbfinale noch präsent. Es folgte jedoch ein aufbäumen und eine kämpferische Meisterleistung der gesamten Mannschaft. Mattes konnte einen 0:2-Satzrückstand gegen Leo Niklas Schultz noch drehen und die Mannschaft am Ende das Spiel 4:3 gewinnen.

Es stand das Spiel um Platz 5 an-dabei gab es ein Wiedersehen mit den Bayern, gegen die wir bereits in der Vorrunde gewinnen konnten. Nach Siegen von Niclas über Schwalm und Hollo, Christian über Wetzel und Nicolas über Hollo, sowie einer Niederlage von Christian gegen Schwalm und einem verlorenen Doppel, beendeten wir das Turnier mit einem 4:2-Erfolg und einem guten 5.Platz.

Hierzu einen Glückwunsch an die Mannschaft, die das gesamte Wochenende über sehr motiviert und mit tollem Kampfgeist zu Werke ging und durch einen sehr guten Zusammenhalt auffiel.

Bericht Andreas Cipu