Logo
Sport Da/He, Themenbereich
14.09.2017

R.TTV.R Rangliste der Senioren in Rheinböllen

Die Favoriten setzten sich fast überall durch

Die Favoriten setzten sich fast überall durch

Am 10.09.2017 war der TuS Rheinböllen Ausrichter der gemeinsamen Seniorenrangliste vom TTVR und des RTTV – kurz R.TTV.R ! Diese Aufgabe erfüllte die TuS mit Bravour. Nicht nur die Spielverhältnisse waren sehr gut, auch die Restauration und das „Drumherum“ machten Lust auf mehr. Vielen Dank von dieser Stelle aus!

Zum Sport, Ladys first:

Da es auch bei den Seniorinnen keine „Massenstarts“ gibt wurde vernünftigerweise einiges zusammengelegt. In der Ü60 Klasse (5 Teilnehmer) starteten auch Damen die eigentlich in älteren Klassen starten sollten. Am Ende gewann „mal wieder“ Hannelore Dillenberger (TuS Himmighofen). „Vize“ wurde Heidi Wunner (SV Rheinbreitbach) vor Ulrike Hungerbühler (SG Mühlbachtal).

Die 2. und letzte Klasse war die Ü 40 (6 Teilnehmer), wo ebenfalls „ältere“ starteten. Sehr gut aus sportlicher Sicht! Hier gewann die Lokalmatadorin und Organisatorin Anja Becker (TuS Rheinböllen). Zweiter wurde Ursula Schwickert (SG Kirchberg/Rhaunen) vor Timea Damen (TTC Worms-Horchheim)

Die ältesten Herren trafen sich in der Ü75 Klasse (8 TN). Winicjus Mikler vom SV Irsch/Saar setzte sich knapp durch im „Endspiel“ gegen Peter-Jürgen Schmitt von TuS RW Koblenz. Denkbar knapp mit 11:9 im 5. Satz. Den 3. Platz belegte der unverwüstliche Nauorter Bernd Elfert.

Die Ü 70 spielte mit 6 Teilnehmern Jeder gegen Jeden. Deutlich mit 5:0 Siegen beherrschte Josef Link (TTG Torney/Engers) das Feld. Vereinskamerad Friedhelm Paus landete ein wenig glücklich auf dem 2. Platz mit gleichem Spielverhältnis und identischen Sätzen, nur durch den direkten Vergleich, vor Werner Heck (DJK SV RW Finthen).

9 Spieler stellte die Ü 65 Klasse. Hier ging natürlich kein Weg am Cochemer „Schuler Bernd“ vorbei. Auf den Plätzen landeten Klaus Spross (TTC Worm-Horchhheim) und Hans-Martin Scheugenpflug (TTC Wirges).

Hohes Niveau auch bei den Ü 60igern. Der Verbandsoberligaspieler vom TTC GW Kirn, Michael Werle, hatte hier die Nase vorn. Ein wenig überraschend „klaute“ der Mendiger Dieter Uenzen mit großartiger Leistung dem Finther Walter Weil den 2. Platz mit einem 11:8 im 5. Satz beim direkten Vergleich. Werle ging „Zu Null“ durch!

Ein Mammutprogramm mussten die 50iger abspulen. Hier sollte überdacht werden ob das nicht zu viel und im nächsten Jahr bessere Gruppen mit weniger Spielen anbieten. Zu erst in 2 Achtergruppen (7 Spiele), danach wieder 2 Achtergruppen in der Endrunde. Die Spiele aus der Vorrunde wurden mitgenommen, insgesamt hatte jeder 11 Spiele gemacht. Happig für ein Tag! Ungefährdet (OHNE SATZVERLUST) gewann Alexander Krießbach (TV Leiselheim) den Marathon. Zweiter wurde Thomas Schlangen von der TTG Mündersbach/Höchstenbach mit nur einer Niederlage. Den 3. Platz erkämpfte sich Michael Job vom TTC Ockenfels. Großartige Leistung, denn er verdrängte den Verbandsligaspieler Christian Oder von der TTSG Selztal auf den 4. Rang.

In der Ü 40 Klasse waren leider nur 6 Spieler am Start. Auch hier setzte sich der favorisierte Kai Otterbach (SF Nistertal) vor Peter Grzesik (SG Weißenthurm-Kettig) durch. Spielgleich mit Grzesik wurde Abwehrspieler Ralf Holzmann vom TV Feldkirchen 3., er verlor den direkten Vergleich gegen den starken Kettiger.

Abschließend bleibt zu sagen dass die Veranstaltung durch den „Zusammenschluss“ an Niveau dazu gewinnt und sinnvoll ist! Die Qualifikation für die nächste Ebene (Region 7) sollte aber noch ein wenig besser kommuniziert werden…….