Logo

.

Sport Da/He
05.02.2020

Der Klassenprimus kommt zum Derby

Tischtennis – 2. Bundesliga: TV Leiselheim empfängt Samstagabend (18 Uhr) den amtierenden Meister 1. FSV Mainz 05 zum rheinhessischen Lokalderby

Bild:

Medardas Stankevicius muss im rheinhessischen Lokalderby des TV Leiselheim gegen 1. FSV Mainz 05 stechen, damit das Spiel einen spannenden Verlauf nehmen kann. Im Hinspiel bei der 4:6-Niederlage des TVL schaffte die Nummer drei im Kader der Leiselheimer einen 3:2-Erfolg über Cedric Meissner

Es ist ein Duell zweier Tischtennis-Zweitligisten. Es ist das Duell zweier sehr junger Tischtennis-Teams. Es ist das Duell der beiden besten Mannschaften aus Rheinhessen. Es ist ein Lokalderby, das – so sagt es der Volksmund – bekanntlich seine eigenen Gesetze habe. Samstagabend (18:00 Uhr) trifft der TV Leiselheim zu Hause am Leiselheimer Trappenberg auf die Boygroup des 1. FSV Mainz 05. Doch entgegen aller sonst gültigen Gesetze für Lokalderbys dürften die Rollen für die Partie klar verteilt sein. Der Tabellenführer kommt als deutlicher Favorit nach Worms zum bislang sieglosen Schlusslicht der prominent besetzten 2. Tischtennis-Bundesliga.

Guter Start ins Match ist für TVL enorm wichtig

Der Weg klaffte für beide Mannschaften seit dem Hinspiel Mitte Oktober 2019 deutlich auseinander. Die jüngste Truppe der 2. Bundesliga aus Mainz gewann seinerzeit ein hart umkämpftes Match nach zwischenzeitlichen 4:4 noch im Schlussspurt mit 6:4, eilte danach von Sieg zu Sieg bis an die Spitze der Spielklasse. Und für die Wormser zeigte die Tendenz steil nach unten. Immer wieder fehlte das letzte Quäntchen Spielglück und Selbstvertrauen, um Punkte einzufahren. „Es fehlte nicht viel, aber es fehlte immer ein kleines bisschen“, bringt Christian Kaufhold, der Trainer der Wormser, den Saisonverlauf auf den Punkt. Was aber benötigt die Truppe von Christian Kaufhold, um im Rückspiel an die guten Leistungen im Spiel bei den 05ern anknüpfen zu können? „Einen guten Start ins Match“, fasst sich Christian Kaufhold bei der Antwort auf diese Frage kurz und knapp.

Zielvorgabe des TVL: Am Punktgewinn kratzen

Bedeutet also, dass die vier Leiselheimer Tischtennis-Cracks David McBeath, Youssef Abdel-Aziz, Medardas Stankevicius und Vladimir Anca mal gleich mindestens je einen Zähler aus den Doppeln und den ersten beiden Einzeln im vorderen Paarkreuz benötigen, um das Lokalderby offen zu halten. „Wenn uns das gelingt, können wir auch an einem Punktgewinn kratzen“, sieht Christian Kaufhold sein Team durchaus nicht chancenlos. Sicher ist aber: Im noch völlig offenen Rennen um die Meisterschaft werden die 05er alles daransetzen, beide Punkte aus der Nibelungenstadt mit zurück in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt zu nehmen. Es wird im jedem Fall ziemlich spannend Samstagabend am Leiselheimer Trappenberg.

TV Leiselheim vs. 1. FSV Mainz 05 (Rheinland-Pfalz) am Samstag, 8. Februar 2020, 18:00 Uhr

(Sporthalle TVL, Zum Trappenberg 21, 67549 Worms-Leiselheim)

 

Die Kader der Teams:

TV Leiselheim: TVL-Trainer Christian Kaufhold vertraut auf David McBeath (27, England, 2299); Youssef Abdel-Aziz (Alter: 19 Jahre, Nation: Ägypten, QTTR-Wert: 2250); Medardas Stankevicius (19, Litauen, 2249); Vladimir Anca (21, Deutschland / Rumänien, 2190).

1. FSV Mainz 05: Der amtierende Zweitliga-Meister aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz hat einen sehr jungen Kader: Nikhil Kumar (17, USA; 2361); Simon Berglund (22, Schweden, 2336); Maciej Kubik (16, Polen, 2293); Cedric Meissner (19, Deutschland, 2263); Simon Söderlund (20, Schweden, 2255); Luka Mladenovic (21, Luxemburg, 2263).

 Quelle: TV Leiselheim