Logo

.

Sport Da/He
06.03.2020

TTBL: Grenzau empfängt Pokalsieger Grünwettersbach

Sonntag, 8. März 2020, 15.00 Uhr

Die Saison biegt auf die Zielgerade ein – und für den TTC Zugbrücke Grenzau steht das letzte Heimspiel in der Zugbrückenhalle auf dem Plan. Die Westerwälder empfangen am Sonntag, 8. März, um 15 Uhr den Pokalsieger  ASV Grünwettersbach. Die Gastgeber können nach zuletzt drei Siegen in Serie befreit aufspielen und wollen die favorisierten Gäste „maximal ärgern“.
Es ist Freitag, der 10. Januar: Der TTC verliert im Saarland sein 17. Bundesligaspiel in Serie, bietet dem 1. FC Saarbrücken beim 2:3 aber immerhin einen großen Kampf.  
 Es ist Sonntag, der 23. Februar: Der TTC gewinnt mit 3:0 gegen Jülich und sichert sich damit vorzeitig den elften Tabellenplatz. Es war – nach der Niederlage in Saarbrücken - der dritte Sieg in Serie (3:0 gegen Fulda-Maberzell, 3:2 gegen Neu-Ulm). Mit sechs Punkten und einem Spielverhältnis von 9:2 legen die Grenzauer eine stolze Serie hin und schaffen damit, was längst überfällig war: Sie belohnten sich endlich für ihre guten Leistungen!  
„Die Mannschaft hat einen tollen Charakter bewiesen und sich wirklich reingekämpft in diese Saison“, freut sich Vorsitzender Frank Knopf über die späte Genugtuung. „Sie waren auch vorher schon immer mal wieder ganz nah dran am Sieg, haben es da aber noch nicht nach Hause gebracht. Die Konstanz, mit der die drei Siege nun gelungen sind, freut mich sehr. Die Spieler haben gezeigt, was in ihnen steckt. Und das wollen wir auch gegen Grünwettersbach zeigen, wenngleich der Pokalsieger der Favorit ist.“  
Der ASV reist als Tabellenachter ins Brexbachtal an, hat keine Chance mehr auf die Playoffs, aber auch nichts mit dem Abstieg zu tun (18:22 Punkte). Erfolgreichster Spieler der Gäste ist Abwehr-Routinier Wang Xi mit einer 14:14- Bilanz. Ebenfalls ausgeglichen steht Sathiyan Gnanasekaran in der Rangliste (6:6). Den Kader komplettieren Dang Qiu (6:12) und Tobias Rasmussen (2:12). Das Hinspiel konnte Grünwettersbach mit 3:1 gewinnen.  
„Wir haben derzeit einen sehr guten Lauf und werden unseren Zuschauern noch einmal ein packendes Heimspiel bieten“, sagt Chris Pfeiffer. „Die letzten drei Partien in der Zugbrückenhalle waren auch von der Stimmung her wirklich klasse. Wir freuen uns alle sehr auf dieses Duell mit dem Pokalsieger.“